FC Bayern News

Nur vier Bayern-Stars gegen Lettland? Sane und Süle droht die Bank

Leroy Sane und Niklas Süle
Foto: imago images

Nicht für alle Bayern-Stars läuft es im Kreise der Nationalmannschaft wirklich rund. Nachdem im Testspiel gegen die Dänen mit Manuel Neuer, Niklas Süle, Joshua Kimmich, Leroy Sane, Serge Gnabry und Thomas Müller sechs Münchner in der Startelf standen, könnten es gegen die Letten heute Abend (20:45 Uhr, live auf RTL) nur noch vier Akteure sein.



Das Abschluss-Training der DFB-Elf vor dem Lettland-Spiel verheißt nichts gutes aus Münchner Sicht. Joachim Löw testete erneut mit seinem 3-4-2-1-System, ließ jedoch zwei Bayern-Stars außen vor. In der Innenverteidigung agierte Matthias Ginter neben Mats Hummels und Antonio Rüdiger. Der Gladbacher gilt als Konkurrent von Niklas Süle, im Kampf um den dritten Platz in der Innenverteidigung. Mit Blick auf die aktuellen EM Tipps hat Süle keine allzu guten Chancen auf einen Stammplatz bei der bevorstehenden EURO.

Neben dem Münchner Abwehrspieler droht jedoch auch Leroy Sane die Bank. Anstelle des 25-Jährigen testete der Bundestrainer mit Kai Havertz, der nach seinem Champions-League-Triumpf  vor Selbstbewusstsein strotzt. Leroy Sane scheint dagegen erneut ein wenig angezählt zu werden. Im Testspiel gegen die Dänen wurde der Außenbahnspieler von Joshua Kimmich verbal ordentlich attackiert. Sein Platz in der ersten Elf scheint demnach akut in Gefahr zu sein.

Kimmich vor Versetzung auf die rechte Seite

Für Joshua Kimmich stellt sich hingegen nur die Frage, auf welcher Position dieser aufläuft. Im Training testete der DFB-Coach den 26-Jährigen auf der Position des rechten Schienenspielers. In der PK bestätigte er zudem, dass der Bayern-Star eine denkbare Wahl für diese Position wäre. Dies dürfte vor allem daran liegen, dass im Zentrum mit Toni Kroos und Ilkay Gündogan weitere starke Spieler zur Verfügung stehen.

Löw bangt weiterhin um Goretzka

Neben Süle und Sane läuft auch für Leon Goretzka derzeit nicht wirklich ideale. Der 26-jährige Mittelfeldspieler hat sich Anfang Mai einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen und fällt seitdem verletzt aus. Goretzka konnte zwar am EM-Trainingslager in Seefeld teilnehmen, hat jedoch nur individuell trainier. Bundestrainer Joachim Löw hat am vergangenen Wochenende betont, dass Goretzka für das Auftaktspiel gegen Weltmeister Frankreich weiterhin auf der Kippe steht. Der 61-jährige rechnet nicht damit, dass der FCB-Profi von Anfang spielen kann. Wer sich einen attraktiven EM Bonus sichern möchte, sollte sich zeitnah darum bemühen. Am kommenden Freitag beginnt die EURO nämlich bereits.

Löw äußerte sich vor dem heutigen Testspiel gegen Lettland wie folgt zu Goretzka: „Er wird fürs erste Spiel wohl nicht infrage kommen. Er wird ein bisschen reinwachsen und sich rein arbeiten. Im Moment fehlt er in der Zentrale.“