FC Bayern News

Jonas Hofmann liebäugelt mit einem Wechsel zum FC Bayern: „Höre mir das sicher mal an“

Jonas Hofmann
Foto: imago images

Es ist ein offenes Geheimnis, dass der FC Bayern sich im Sommer auf den offensiven Flügelpositionen nochmals verstärken möchte. Während die Münchner zuletzt vor allem mit ausländischen Spielern in Verbindung gebracht wurden, gibt es mit Jonas Hofmann durchaus auch eine interessante Option innerhalb der Bundesliga. Der 28-jährige selbst steht einem Wechsel zum FCB scheinbar offen gegenüber.



Jonas Hofmann gehört zweifelsfrei zu den größten Überraschungen in der abgelaufenen Bundesliga-Saison. Der Gladbach-Profi hat sich mit starken Leistungen einen Platz im deutschen EM-Aufgebot gesichert und möchte sich dort auf der großen internationalen Bühne beweisen. Der 28-jährige wurde zuletzt mit zahlreichen Top-Klubs wie dem FC Chelsea, den Tottenham Hotspur und Atletico Madrid in Verbindung gebracht. Hofmann selbst hingegen scheint sich mit dem FC Bayern zu beschäftigen.

Die finanziell Schmerzgrenze bei Hofmann liegt bei 40 Mio. Euro

Im Gespräch mit „SPORT1“ äußerte sich Hofmann über einen möglichen Wechsel zum FC Bayern und zeigte sich dabei durchaus offen: „Wenn sie fragen, dann höre ich mir das sicher mal an.“ Mit den aktuellen Gerüchten rund um seine Person kann der deutsche Nationalspieler sehr gut leben: „Ohne überheblich zu klingen: Es macht mich schon stolz, wenn dein Name mit solchen Topvereinen in Verbindung gebracht wird.“

Die Verantwortlichen in Gladbach würden Hofmann gerne behalten, sollte jedoch ein attraktives Angebot auf dem Tisch liegen, wird man sich laut Sportdirektor Max Eberl damit beschäftigen: „Wenn irgendwann ein Klub sagt, er bietet 40 Millionen Euro für Jonas, da kann kein Klub sagen, das interessiert mich nicht“, betonte Eberl.

Mit Blick auf den FCB ist es jedoch eher unwahrscheinlich, dass man diesen Sommer solch eine Summe für einen neuen Mittelfeldspieler ausgibt. Gerüchten zufolge genießt die Suche nach einem neuen Mann für die Zentrale derzeit keinerlei Priorität an der Isar.