Transfers

Finanzielle Gründe: Nübel-Leihe im Sommer droht zu platzen!

Alexander Nübel
Foto: imago images

Es ist ein offenes Geheimnis, dass Alexander Nübel den FC Bayern im Sommer definitiv auf Leihbasis verlassen möchte. der 24-jährige pocht auf mehr Spielzeit und kann diese aktuell beim FC Bayern nicht erhalten. Mit der AS Monaco und OSC Lille gibt es zwei konkrete Interessenten für Nübel. Aktuellen Medienberichten zufolge droht ein Leihgeschäft im Sommer jedoch aufgrund der finanziellen Rahmenbedingungen zu platzen.



Während die Bayern-Verantwortlichen in den vergangenen Wochen einen vorzeitigen Abschied von Alexander Nübel kategorisch ausgeschlossen hatten, scheinen Hasan Salihamidzic & Co. ihre Meinung überdacht zu haben. Zuletzt machten Meldungen die Runde, dass die Münchner durchaus gesprächsbereit wären in Sachen Leihe. Laut der „BILD Zeitung“ hat der FCB jedoch ganz konkrete (finanzielle) Vorstellungen, die einen Transfer im Sommer deutlich erschweren.

Lille kann sich Nübel nicht leisten, schlägt Monaco zu?

Wie die „BILD Zeitung“ berichtet, fordert Bayern nicht nur eine Leihgebühr für Nübel, dessen neuer Klub muss auch das Gehalt des 24-jährigen voll übernehmen. Dem Vernehmen nach verdient der Backup von Manuel Neuer knapp 5 Mio. Euro pro Jahr. Diese Rahmenbedingungen sind für den französischen Meister OSC Lille kaum zu stemmen. Der Klub ist wirtschaftlich angeschlagen und nach „BILD“-Informationen nicht bereit die Forderungen der Bayern zu erfüllen.

Neben Lille soll auch die AS Monaco Nübel ins Visier genommen haben. Ex-Bayern-Coach Niko Kovac soll ein großer Fan des Torhüters sein und würde diesen zu gerne ins Fürstentum locken. Ob Monaco bereit ist die „Bayern-Wünsche“ zu erfüllen ist derzeit offen.

Klar ist aber: Der deutsche Rekordmeister wird von seinen Vorstellungen kaum abweichen. Die Gründe dafür liegen auf der Hand. Der FCB muss bei einem Nübel-Abschied im Sommer nochmal auf dem Transfermarkt aktiv werden und Geld für eine neue Nummer 2 in die Hand nehmen. Laut der „BILD Zeitung“ ist Stefan Ortega der Topkandidat. Der 28-jähirge kostet jedoch 5 Mio. Euro Ablöse und knapp 2 Mio. Euro Gehalt pro Jahr.