Fussball News

Kimmich als Rechtsverteidiger? Löw hat sich noch nicht final entschieden

Joshua Kimmich
Foto: imago images

Bayern-Profi Joshua Kimmich ist unter Bundestrainer Joachim Löw in der deutschen Nationalmannschaft gesetzt. Der 61-jährige setzte den Defensiv-Allrounder zuletzt als Rechtsverteidiger ein. Gerüchten zufolge wird Kimmich auch während der EM diese Rolle bekleiden. Löw selbst hingegen hat nun deutlich gemacht, dass er dies noch nicht final entschieden hat.



Seit gestern Abend rollt der Ball bei der Fußball-Europameisterschaft. Italien hat die EURO mit einem 3:0-Heimsieg gegen die Türkei eröffnet. Für die DFB-Elf wird es am kommenden Dienstag ernst, dann trifft Deutschland in München auf Weltmeister Frankreich.

Neben der Frage wie sich „Jogis Jungs“ gegen den Top-Favoriten schlagen, beschäftigt die Fans und Experten vor allem die Frage auf welche Spieler Löw setzt und vor allem welches System. Im Fokus dabei steht auch Bayern-Profi Joshua Kimmich.

Löw lässt Position von Kimmich offen

Im Gespräch mit der „ARD“ hat Löw betont, dass er noch keine Entscheidung getroffen hat ob er Kimmich im zentralen Mittelfeld oder als Rechtsverteidiger einsetzen wird: „Was Kimmich betrifft: Da werden wir Sonntag oder Montag entscheiden. Ich werde mit ihm noch ein Gespräch führen.“ Der 61-jährige betonte, dass sich Kimmich in den Dienst der Mannschaft stellen wird: „Im Moment ist es so, dass in der Defensive eigentlich alle irgendwie einsatzfähig sind. Der Jo spielt sowieso da, wo es das Beste für die Mannschaft ist.“

Auch der 26-jährige FCB-Spieler hatte vor dem Turnier immer wieder betont, dass er der Mannschaft helfen möchte, egal ob hinten rechts oder im Mittelfeld.