FC Bayern News

Bericht: FC Bayern beobachtet 19-jähriges Abwehrtalent aus Ecuador

Piero Hincapie
Foto: imago images

Zeitgleich zur Europameisterschaft läuft in Südamerika derzeit die Copa América. Der FC Bayern hat Medienberichten zufolge dort ein Defensiv-Talent ins Auge gefasst, das in Europa Begehrlichkeiten geweckt hat.



In den ersten drei Gruppenspielen der diesjährigen Copa América konnte Ecuador noch keinen Sieg verbuchen. Zwei Unentschieden und eine Niederlage bedeuten aktuell Platz vier, was gerade so für den Einzug in die K.-o.-Phase reichen würde. Für einige Akteure haben sich die bisherigen Auftritte aber nichtsdestotrotz ausgezahlt. Sie konnten sich mit überzeugenden Leistungen in den Mittelpunkt spielen und dadurch auf der großen Bühne punkten. Dazu gehört auch Piero Hincapié. Der 19-jährige Innenverteidiger – Linksfuß und 1,84 Meter groß – gehört erst seit kurzem zum erlesenen Kreis der Nationalmannschaft, konnte seine fußballerischen Anlagen aber bereits unter Beweis stellen. 

Europas Top-Klubs bringen sich in Stellung

Das ist auch in Europa nicht unbemerkt geblieben. Laut „Estadio Deportivo“ verfolgen neben Paris Saint-Germain und der AC Mailand auch die Bayern die Auftritte Hincapiés ganz genau. Der Defensiv-Spezialist, der auch als Linksverteidiger eingesetzt werden kann, soll in München mittlerweile heiß diskutiert werden. Als Ablösesumme werden demnach rund zehn Millionen Euro aufgerufen. Der Youngster, der erst im vergangenen Sommer für knapp 850.000 Euro aus seiner Heimat nach Argentinien zum Club Atletico Talleres gewechselt war, ist auch in Spanien heiß begehrt. Mit Atlético Madrid und Real Betis Sevilla sollen zwei weitere Klubs ihre Hüte in den Ring geworfen haben. Hincapiés Vertrag läuft noch bis 2025, sein Marktwert stieg seit 2020 laut „transfermarkt.de“ von 600.000 auf aktuell fünf Millionen Euro.