FC Bayern News

Hainer kündigt Fan-Rückkehr im Juli an: Zum Saisonstart sollen noch mehr Zuschauer folgen

FC Bayern Fans in der Allianz Arena
Foto: imago images

Die Bayern-Fans dürfen sich darauf freuen, ihr Team endlich wieder live vor Ort verfolgen zu können. Doch nicht nur zum Saisonstart in der Bundesliga, sondern auch bei den zuvor stattfindenden Testspielen sollen die Fans wieder in die Allianz Arena zurückkehren.



Dank der voranschreitenden Impf-Kampagne und der derzeit geringen Corona-Zahlen, werden sich die Stadien in der Bundesliga zumindest teilweise wieder füllen. Dies ist jedoch nicht nur auf emotionaler Ebene eine wichtige Entwicklung, sondern auch auf finanzieller Ebene. Der FC Bayern hat aufgrund der Geisterspiele einen satten Umsatzverlust von 150 Millionen Euro in den vergangenen 18 Monaten verbucht wie Präsident Herbert Hainer am Montag enthüllt hat. Demnach setzen die Vertreter der Bundesligisten alles daran, wieder vermehrt Fans in die Stadien zu lassen.

Hainer kündigt 1.500 Fans bei Testspielen an

Glücklicherweise müssen diese gar nicht bis zum Bundesliga-Auftakt warten: „Wir haben für unsere Freundschaftsspiele 1.500 Zuschauer geplant. Demnach gehen wir davon aus, mit deutlich mehr Zuschauern im Stadion spielen zu lassen“, betonte Hainer gestern im Rahmen eines Pressetalks mit Medienvertretern. Bereits bei der EM fanden die Spiele in der Allianz Arena vor 14.000 Zuschauern statt. Dies entspricht einer Ausbelastung von knapp 20 Prozent. Dies dürfte auch das Mindestziel für das erste Bayern-Heimspiel sein, dass ungewohnter weise erst am 2. Spieltag (voraussichtlich am 21. August) gegen Köln stattfindet.

Die Bayern rechnen mit mehr Zuschauern zum Saisonstart

„Wir sind in sehr engen Austausch mit den Gesundheitsbehörden. Wir gehen fest davon aus, dass wir zu Beginn der neuen Saison vor Zuschauer spielen“, zeigt sich Hainer vorsichtig optimistisch. Bis die Allianz Arena aber wieder ihr maximales Fassungsvermögen von 75.000 ausfüllen kann, wird voraussichtlich noch einige Zeit vergehen.