FC Bayern News

Aufgepasst FC Bayern! Dortmund und Leipzig rüsten ordentlich auf

Andre Silva
Foto: imago images

Viele Gerüchte, wenig dahinter. Der FC Bayern ist bis dato kein Gewinner der Sommer-Transferperiode Die Münchner hadern nach wie vor mit den pandemiebedingten finanziellen Einbußen. Die Konkurrenz hingegen konnte personelle bereits nachlegen.



Groß war der Jubel bei den Fans als letztes Jahr in Sachen Leroy Sane Vollzug vermeldet wurde. Umso größer war dann aber die Ernüchterung als am letzten Tag des Sommer-Transferfensters bestenfalls Ergänzungsspieler als weitere Neuzugänge präsentiert wurden. Mit einem einzigen Top-Transfer lässt sich der ambitionierte Bayern-Fan nicht mehr zufriedenstellen. Auch dieses Jahr werden nach dem Upamecano-Transfer die Rufe nach weiteren Starspielern stetig lauter. Wijnaldum, Ramos, Hakimi, Dumfries, Neuhaus, Hudson-Odoi. Die Wunschliste ist/war ellenlang. Nur in der Umsetzung lässt man beim FC Bayern weiter Federn. Während die Führungsriege des FC Bayern den Gürtel enger schnallt, rüstet die Konkurrenz in der Bundesliga nach.

Leipzig landet mit Silva einen echten Transfer-Coup

Vizemeister Leipzig investiert die Millionen die man vom FCB für Julian Nagelsmann und Dayot Upamecano erhalten hat gewohnt zielsicher und mit Weitsicht in vielversprechende Youngster. Mohamed Simakan und Josko Gvardiol verstärken die Innenverteidigung. Damit nicht genug haben die Leipziger, Gerüchten zufoge, ein erstes Angebot für Maurice Lacroix vom VfL Wolfsburg abgegeben.

Zudem ist RB mit der Verpflichtung von Andre Silva ein echter Transfer-Coup gelungen. Der Portugiese konnte sich bekanntlich letzte Saison hinter Lewandowski die „silberne Torjägerkanone“ sichern. Vor dem Tor unterstützt ihn zukünftig Brian Brobbey, der junge Ajax-Stürmer an dem halb Fußball-Europa dran war. Mit dem zur neuen Saison fitten Daniel Szoboszlai und dem hungrigen Neu-Trainer Jesse Marsch an der Seitenlinie hat RB Leipzig eine mehr als streitkräftige Truppe zu bieten.

BVB hat die Sancho-Millionen

Dauerrivale Dortmund hat mit Jadon Sancho zwar einen Akteur von Weltklasse-Format an ManUnited verloren, damit aber gleichzeitig den finanziellen Spielraum für die weitere Kaderplanung um 85 Mio. Euro erweitert. Mit Gregor Kobel vom VfB Stuttgart wurde die langjährige Schwachstelle zwischen den Pfosten behoben. Weitere Sancho-Millionen sollen in die Offensive fließen.

Zahlreiche Talente sind beim BVB im Gespräch. Die Namen von Jonathan Ikone von OSC Lille und Bayern-Flirt Hudson-Odoi fallen in dem Zusammenhang immer wieder. Favoriten auf die Sancho-Nachfolge soll laut „Sport Bild“ aber das PSV-Duo Donyell Malen und Noni Madueke sein. Auf der Suche nach Verstärkungen in Abwehr und Mittelfeld will Dortmund beim Konkurrent aus Leipzig wildern. Der „doppelte Marcel“ Halstenberg und Sabitzer sind variabel einsetzbar und würden jede Menge Erfahrung mit in den Signal Iduna Park bringen. Die Bayern müssen sich also hüten. Die Konkurrenz ist hellwach und will die zehnte bayrische Meisterschaft in Folge wortwörtlich um jeden Preis verhindern.