FC Bayern News

Droht der nächste Gehaltszoff beim FC Bayern? Auch Kimmich möchte zum Top-Verdiener aufsteigen

Joshua Kimmich
Foto: imago images

Während die Vertragsgespräche mit Leon Goretzka, Niklas Süle und Kingsley Coman derzeit stocken, droht den Bayern direkt der nächste Vertragszoff. Aktuellen Medienberichten zufolge könnte auch bei den Vertragsverhandlungen mit Joshua Kimmich das Thema Gehalt zum Problem.



Während die Bayern bei Goretzka und Süle ein wenig unter Zeitdruck stehen, da beide Verträge im Sommer 2022 auslaufen, haben die Verantwortlichen bei Kimmich ein bisschen mehr Zeit. Der Mittelfeldspieler ist vertraglich noch bis 2023 an den FCB gebunden. Dennoch gab es bereits erste „Sondierungsgespräche“ zwischen dem Spieler und dem Klub.

Kimmich möchte beim Thema Gehalt zu Lewandowski und Neuer aufschließen

Wie die „Sport BILD“ berichtet, haben sich Kimmich und die Bayern bereits über erste Zahlen ausgetauscht. Demnach fordert der 26-jährige Leistungsträger 20 Mio. Euro für die Unterschrift unter einen neuen Arbeitsvertrag. Damit würde Kimmich in die Rieger der Top-Verdiener beim Rekordmeister aufsteigen, die bisher nur Robert Lewandowski und Manuel Neuer vorbehalten ist.

Dem Vernehmen nach verdient Kimmich aktuell „nur“ zehn Mio. Euro beim FCB und würde somit eine satte Gehaltserhöhung erhalten. Es wird spannend zu sehen ob die Bayern, anders als bei Coman und Goretzka, gewillt sind die finanziellen Forderungen von Kimmich zu erfüllen oder ob ein neuer Gehaltszoff beim FC Bayern droht.