FC Bayern News

Biergarten-Hendl und ein kühles Helles: So hat Müller seinen EM-Urlaub verbracht

Thomas Müller
Foto: imago images

Seit knapp einer Woche ist Thomas Müller wieder zurück an der Säbener Straße und bereitet sich auf die neue Saison mit dem FC Bayern vor. Der 31-jährige hat nun enthüllt, warum er früher ins Training eingestiegen und wie er seinen EM-Urlaub verbracht hat.



Während zahlreiche Nationalspieler am Samstag bei der 0:3-Testspielniederlage gegen Neapel eine Halbzeit spielen durften, stand Thomas Müller nicht im Aufgebot der Bayern. Der offensive Mittelfeldspieler hat sich bei der Fußball-Europameisterschaft eine Knieverletzung zugezogen und befindet aktuell im Aufbautraining. Laut Müller war die „kleine Verletzung“ der Hauptgrund, warum er knapp eine Woche früher ins Training eingestiegen ist: „Ich wollte die optimale Betreuung beim Training, damit der Start in die Vorbereitung dann ohne größere Überraschungen gelingt.“

Müller hat zuletzt individuell trainiert, soll kommende Woche jedoch ins reguläre Training einsteigen.

„Ich habe mir auch Gedanken gemacht, wie ich mich noch weiter verbessern kann“

So ganz ohne Fußball hat Müller seinen Urlaub nicht verbracht. Zumindest hat er sich intensiv damit beschäftigt, was er noch an sich verbessern kann: „Im Urlaub habe ich mir wie immer auch Gedanken gemacht, wie ich mich noch weiter verbessern kann.“ Demnach möchte er „noch besser und effizienter regenerieren“, seiner „Atmung genauer auf den Grund gehen“ und der „optimalen Ernährung“ nochmals ein Stückchen näherkommen.

Im Urlaub hat Müller noch nicht ganz auf seine Ernährung geachtet. Eigenen Aussagen zufolge stand der eine oder andere Restaurant-Besuch mit Freunden an. Das Highlight dabei war ein „Biergarten-Hendl zusammen mit einem kühlen Hellen“. Dieses „bayerisches Lebensgefühl“ wollte sich der Bayern-Profi nicht nehmen lassen.