FC Bayern News

Trotz wirtschaftlicher Nachteile: Kahn setzt auf die „Siegermentalität des FC Bayern“

Oliver Kahn
Foto: imago images

Oliver Kahn hat sich diese Woche über die Ambitionen des FC Bayern und den spezifischen Charakter des Rekordmeisters geäußert. Der Vorstandsvorsitzende blickt trotz finanzieller Einbußen mit Optimismus in die Zukunft und hat zudem keine Angst den Anschluss an die Top-Klubs in Europa zu verlieren.



Kahn sieht in Julian Nagelsmann den großen Titeltrumpf des FC Bayern. Er hofft, dass der junge Trainer bei Spielern wie Goretzka, Gnabry und Co. neue Kräfte freisetzt und der Mannschaft frisches Leben einhaucht. „Julian ist jung – und hungrig. So jemanden brauchen wir, damit alle heiß auf den zehnten Meistertitel bleiben”, sagt Kahn im vereinseigenen Magazin „51“. Der Klubchef denkt, “dass die Menschen in dieser Pandemie gerne etwas Neues, Frisches erleben wollen. Etwas, das nach vorne gerichtet ist. Das erzeugt Spannung. Spannung ist immer gut. Aufbruchstimmung ist noch besser. Und die spüren wir hier gerade.“

„Wir haben diese ganz besondere Siegermentalität“

Des weiteren ist Kahn davon überzeugt, dass der FC Bayern weiter ungeachtet des Vorgehen der Konkurrenz seinen Weg der finanziellen Vernunft weitergehen kann. Der Erfolg wird laut dem 52-jährihgen nicht unter dem aktuellen Sparkurs leiden. Die Siegermentalität, die dem FC Bayern eigen ist, vermag laut Kahn die fehlende Finanzkraft auszugleichen. „Uns unterscheidet von all den anderen Klubs, dass wir hier seit jeher eine sehr starke Gemeinschaft und eine sehr starke Erfolgskultur haben. Siegermentalität haben andere auch – aber wir haben diese ganz bestimmte Siegesfähigkeit.“ Kahn hebt besonders hervor: “Bei uns lernt man, wie man Titel holt, das ist hier ganz extrem ausgeprägt.”

Die Spieler wissen was sie am FC Bayern haben

Geld spielt zweifellos eine Rolle im Profi-Fußball, und zwar keine kleine. Das weiß und versteht auch Kahn. Trotzdem appelliert er an den Ehrgeiz und Idealismus der Stars. Er könne aus eigener Erfahrung sagen, “wie viel es einem Spieler gibt, eine Ära zu prägen. Der FC Bayern bietet seinen Spielern unheimlich viel. Das sollte jedem bewusst sein. In der Vergangenheit haben viele Spieler beim FC Bayern erkannt, was hier möglich ist. Und keiner hat es bereut, lange geblieben zu sein”, betont Kahn.

Ein Paradebeispiel dafür ist Franck Ribery. Nach einer vor allem individuell erfolgreichen Saison des Franzosen beim FC Bayern wollte sich dieser einst um jeden Preis dem Star-Ensemble von Real Madrid anschließen. Der FC Bayern wollte ihn aber nicht abgeben. Zähneknirschend blieb der Franzose beim FCB. Am Ende konnte der Franzose die Champions League und etliche nationale Titel mit dem Rekordmeister gewinnen.

Der zehnte Meistertitel ist laut Kahn das große Ziel in der neuen Saison. Doch der ehemalige Welttorhüter mahnt auch zur Vorsicht. “Die Konkurrenz wird uns jagen wie selten zuvor. Dessen müssen wir uns bewusst sein”. Ein Selbstläufer war der Gewinn der Deutschen Meisterschaft noch nie.