Transfers

Neue Konkurrenz für Hoffenheim: Leicester beschäftigt sich mit Chris Richards

Erling Haaland
Foto: imago images

Aktuellen Medienberichten zufolge könnte Chris Richards den FC Bayern im Sommer (dauerhaft) verlassen. Wohin es den US-Amerikaner zieht ist noch offen. Neben der TSG Hoffenheim beschäftigt sich auch Leicester City mit dem Abwehrspieler.



Die „Sport BILD“ hat diese Woche berichtet, wonach die Bayern-Verantwortlichen beschlossen haben Richards im Sommer zu verkaufen, sollte ein attraktives Angebot eintrudeln. Demnach liegt die Schmerzgrenze bei 10 Mio. Euro.

Leicester steigt in den Richards-Tranaferpoker ein

Bislang halt die TSG Hoffenheim als Top-Favorit für eine Richards-Verpflichtung. Die Kraichgauer würden den Defensiv-Allrounder, nach der Leihe in der Vorsaison, gerne wieder zurückholen.

Wie das Portal „Leicestershire Live“ berichtet, steigt nun auch Leicester City in den Transferpoker ein. Die Foxes suchen demnach einen Ersatz für den verletzten Wesley Fofana, der vermutlich länger ausfallen wird.

Die Bayern-Bosse würden ein Wettbuhlen um den US-amerikanischen Nationalspieler sicherlich begrüßen, da sich dies sicherlich auch positiv auf die Ablösesumme auswirken wird.