FC Bayern News

Nagelsmann nimmt Upamecano in Schutz: „Fand die Kritik nicht gerechtfertigt“

Dayot Upamecano
Foto: imago images

Dayot Upamecano wurde nach dem 1:1-Unentschieden gegen Borussia Mönchengladbach scharf kritisiert. Der Franzose hat der Münchner Defensive bisher nicht die erhoffte Stabilität gebracht. Dennoch stellte sich Julian Nagelsmann nun schützend vor den Bayern-Neuzugang.



Die Bundesliga-Premiere für Dayot Upamecano für den FC Bayern verlief nicht wirklich optimal. Der 22-jährige Franzose kam beim Führungstreffer der Gladbacher gegen Lars Stindl zu spät und hatte in der Schlussphase gleich zwei Mal Glück, dass sein robustes Zweikampfverhalten im eigenem Strafraum nicht zu einem Strafstoß geführt hat.

Während Fans, Medien und Experten Upamecano scharf kritisierten, stellte sich FCB-Coach Julian Nagelsmann öffentlich hinter den Innenverteidiger.

„Er ist ein junger Spieler, der erstmal reinkommen muss“

Auf Pressekonferenz vor dem DFL Supercup äußerte sich der 34-jährige wie folgt zu Upamecano und dessen Auftritt gegen Borussia Mönchengladbach: „Da gibt es keine Abstimmungsprobleme, ich fand die Noten und Einschätzungen nicht gerechtfertigt. Er war nicht der schlechteste Spieler.“

Zudem verwies Nagelsmann darauf, dass der Youngster noch ein bisschen Zeit braucht: „Er ist ein junger Spieler, der erstmal reinkommen muss und seinen Rhythmus sammeln muss. Aber er war nicht so schlecht, wie er gemacht wurde.“

Es wird spannend zu sehen ob Upamecano gegen den BVB am Dienstagabend selbst eine Reaktion auf dem Platz zeigt.