FC Bayern News

Bayern-Verkaufsliste: Salihamidzic sucht weiterhin Abnehmer für Tolisso, Sarr & Co.

Hasan Salihamidzic
Foto: imago images

Der FC Bayern ist weiterhin auf der Suche nach Abnehmern für die sogenannten Verkaufskandidaten. Ganz oben auf der Liste steht der französische Mittelfeldspieler Corentin Tolisso. Allerdings wartet der Klub auch bei Bouna Sarr, Michael Cuisance und Chris Richards auf Angebote.



Bei den Münchnern lautet die Devise auf dem Transfermarkt noch immer „erst Spieler los werden, um dann selbst aktiv werden zu können“. Um potenzielle Zugänge, wie Thilo Kehrer, Marcel Sabitzer oder Amine Adli in die bayerische Landeshauptstadt holen zu können, muss dringend Geld her.

Corentin Tolisso ist Bayerns erster Verkaufskandidat

Dieses soll unter anderem ein Verkauf von Corentin Tolisso bringen. Der 27-jährige Mittelfeldspieler hat nur noch ein Jahr Vertrag und wird diesen wohl nicht verlängern, wodurch er laut Kicker-Angaben auf der Verkaufsliste ganz oben steht. Allerdings war in den letzten Wochen lediglich von losem Interesse vonseiten Arsenal, Juve oder West Ham zu hören. Der Spieler selbst baut wohl darauf, im nächsten Jahr als frei verfügbarer Spieler lukrativere Angebote zu bekommen. Ob der Franzose letztlich wirklich bleibt entscheidet sich erst zum Ende der Transferperiode.

Im Falle des Falles würden die Münchner aber auf den Spieler setzen. Zuletzt hat der Weltmeister aus dem Jahr 2018 immerhin gegen Dortmund als Einwechselspieler geglänzt und wichtige Zweikämpfe gewonnen.

Sarr, Cuisance und Richards vor Bayern-Abgang?

Bei Bouna Sarr und Michael Cuisance ist die Ausgangslage ein wenig eindeutiger. Die beiden Franzosen spielen in den Planungen von Julian Nagelsmann derzeit keine Rolle und können gehen, sobald ein Angebot vorliegt. Allerdings dürfte das Interesse an den „Transfer-Flops“ nicht sonderlich groß sein. Hinzu kommt, dass Sarr wohl kein Interesse hat den Klub zu verlassen, da er in München einen sehr lukrativen Vertrag unterschrieben hat.

Offen ist auch weiterhin die Zukunft von Chris Richards. Der US-Amerikaner konnte sich beim neuem Coach offenbar noch nicht in Szene setzen und darf den Verein verlassen. Aktuell steht noch immer ein Interesse der TSG Hoffenheim im Raum, wo der 21-Jährige in der vergangenen Rückrunde überzeugen konnte. Allerdings möchte der Bundesligist Richards nur Leihen, die Bayern den Youngster aber verkaufen. Als Ablöse wären etwa zehn Millionen angedacht, was den Hoffenheimern aber wohl zu viel ist.