Fussball News

Rückreise-Chaos nach dem Island-Spiel: DFB-Stars saßen stundenlang im Flieger fest!

Foto: IMAGO

Bittere Nachrichten für die deutsche Nationalmannschaft und vor allem für die zahlreichen Bayern-Spieler. Wie der DFB am Donnerstagmorgen bekannt gab, musste die deutsche Elf auf der Rückreise von Island eine unerwartete Zwischenlandung in Edinburgh einlegen. Die Spieler befinden sich bereits seit Stunden in dem Flieger. Wann die Reise fortgesetzt werden kann ist derzeit noch offen.



Nach dem souveränen 4:0-Erfolg gestern Abend hat sich die Mannschaft von Hansi Flick samt Staff noch in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag auf die Rückreise nach Deutschland begeben. Gegen 1 Uhr startete der DFB-Flieger vom Flughafen in Reykjavík. Wie „SPORT1“-Reporter Florian Plettenberg berichtet, gab es jedoch „Probleme am Flieger“, welche dazu geführt haben, dass die Maschine im schottischen Edinburgh zwischenlanden musste.

Die DFB-Elf hat sich via Twitter zwischenzeitlich selbst aus der Maschine gemeldet und betont, dass es allen gut geht. Nach dem Sicherheitscheck soll die die Heimreise fortgesetzt werden.

Wie „BILD“-Reporter Tobias Altschäffl berichtet, ist es jedoch ungewiss, wann der Flieger sich wieder auf den Weg nach Deutschland begeben wird.

Aus Sicht der Bayern ist der unerwartete Reisestress alles andere als optimal. Der Rekordmeister muss in knapp 48 Stunden beim Bundesliga-Topspiel bei RB Leipzig ran. Wann die FCB-Profis wieder in München eintreffen ist derzeit noch unklar. Laut Plettenberg plant der DFB derzeit noch die Rückreise der einzelnen Spieler. Klar ist aber, dass die zusätzlichen Strapazen die Regeneration der Spieler nicht unterstützt.

Update:

Der DFB hat mittlerweile bekannt gegeben, dass sich ein Ersatzflieger auf dem Weg nach Edinburgh gemacht hat. Dieser soll den DFB-Tross nach Deutschland bringen.

Kurios: Laut Altschäffl haben sich Manuel Neuer, Serge Gnabry und Joshua Kimmich dazu entschieden die Nacht im Hotel in Reykjavík zu verbringen und haben sich am Donnerstagmorgen mit einer Linienmaschine auf den Rückweg nach München begeben. Niklas Süle, Jamal Musiala, Leroy Sane und Leon Goretzka sitzen hingegen im DFB-Flieger.