Bundesliga

­čÄÖ´ŞĆ Die Stimmen zum Sieg gegen Leipzig: „Jamal ist heute der Zauberer des Spiels“

Julian Nagelsmann
Foto: IMAGO

Der FC Bayern hat einen Big Win am 4. Spieltag in der Fu├čball Bundesliga gefeiert. Der Rekordmeister setzte sich im Spitzenspiel gegen RB Leipzig deutlich mit 4:1 ausw├Ąrts durch. Spieler und Verantwortliche zeigten sich nach dem Spiel sichtlich zufrieden.



Thomas M├╝ller: „F├╝r uns f├╝hlt sich das super an hier 4:1 zu gewinnen. Nach der L├Ąnderspielreise wei├č man ja nie was man bekommt.“ Der 31-j├Ąhrige schw├Ąrmte vor allem von Jamal Musiala: „Der Jamal ist heute der Zauberer des Spiels. Er hat Selbstvertrauen, er nimmt sich den Ball und er spielt einfach clever. Dieses Gesamtpaket in den jungen Jahren macht ihn besonders. Er ist nicht nur eine Erg├Ąnzung, er hilft uns Spiele zu gewinnen.“

Bayern-Trainer Julian Nagelsmann feierte bei seiner R├╝ckkehr nach Leipzig auf Anhieb einen souver├Ąnen Sieg mit den M├╝nchnern. Der 34-j├Ąhrige ├Ąu├čerte sich wie folgt zu der Leistung seiner Mannschaft: „Es hat sich gut angef├╝hlt. Wir waren jetzt nicht an dem Unterschied der Tore gemessen besser. Es war wild von beiden und gab viele Ballverluste auf beiden Seiten. Es war wenig Kultur drin. Trotzdem gewinnen wir am Ende und das z├Ąhlt.“

Vollends zufrieden war der FCB-Coach jedoch nicht: „Ich ├Ąrgere mich auch etwas ├╝ber mich selber. Wie viel altes und neues muss ich reinbringen. Wir haben nicht viele Angriffe gut zuendegespielt. Ich will, dass wir uns weiterentwickeln und nicht immer auf Altbew├Ąhrtes setzen. Wir k├Ânnen es noch besser mache.“

Jamal Musiala, der mit einem Tor und einer Vorlage ein starkes Spiel gezeigt hat, ├Ąu├čerte sich wie folgt ├╝ber seinen Treffer: „Man muss nicht so viel nachdenken. Wir ├╝ben diese Situationen im Training, aber in Spielen ist es einfacher. Es war aber auch ein toller Ball von Alphonso Davies.“ Der 18-j├Ąhrige hatte eigenen Aussagen zufolge gro├čen Spa├č: „Es hat ganz viel Spa├č macht. Wir haben gut gespielt. Wir hatten zehn bis 15 Minuten eine harte Zeit gehabt, aber wir haben durchgehalten.“

„Wir haben nicht schlecht gespielt“

Konrad Laimer zeigte sich nach dem Spiel als fairer Verlierer: „Schlussendlich tun die vier Tore weh. Die beiden schnellen Treffer nach der Pause d├╝rfen nicht passieren. Wir waren ├╝ber weite Strecken im Spiel drin und hatten auch die eine oder andere Torm├Âglichkeit das Spiel noch enger zu gestalten. Dann kann es in eine andere Richtung rutschen. Es war am Ende aber auch zu wenig gegen die Bayern.“

RB-Coach Jesse Marsch war, trotz der deutlichen Niederlage, nicht ganz unzufrieden: „Bayern hat super Qualit├Ąten und eine klasse Mannschaft. Aber wir haben nicht schlecht gespielt. Das hat man auch an den Reaktionen der Fans gesehen. Wir haben mutig gespielt und mit ein bisschen mehr Gl├╝ck verl├Ąuft das Spiel anders.“ Der US-Amerikaner haderte vor allem mit den beiden Elfmeterszenen in der Anfangsphase: „Auch bei der Elfmeterszene war Gl├╝ck f├╝r Bayern dabei. Ich bin aber nicht entt├Ąuscht, weil das keine schlechte Leistung war. Wir m├╝ssen positiv bleiben.“