FC Bayern News

„Plan mit Nübel gescheitert“ – Effenberg bringt Kobel als Neuer-Nachfolger ins Spiel

Gregor Kobel
Foto: IMAGO

Alexander Nübel steht derzeit von allen Seiten unter Beschuss. Nach herber Kritik von Ex-PSG-Torwart Alonzo meldet sich auch Bayern-Legende Stefan Effenberg zu Wort. Dieser spricht Nübel das Potential ab, eines Tages in die Fußstapfen von Manuel Neuer zu treten ab und bringt einen überraschenden Kandidaten ins Spiel.



Der Name Alexander Nübel verhieß einst eine großartige Zukunft für den deutschen Fußball. Die traditionell hochkarätig besetzte Torhüterposition beim DFB schien auch zukünftig in guten Händen zu sein. Gleichzeitig sah auch der FC Bayern seine Chance, einen würdigen Nachfolger für seinen alternden Welttorhüter Neuer an Land zu ziehen. Bis dato ist dieses Projekt jedoch gescheitert. Nübel baute nach Bekanntgabe seines Wechsels ab und sucht nun bei Monaco nach seiner Form. Bisher blieb dies ohne Erfolg. Die Kritik an Nübel mehrt sich. Nun schaltete sich auch Ex-Bayern-Star Stefan Effenberg in die Debatte um den Torwart ein und fällt ein vernichtendes Urteil.

Effenberg sieht keine Zukunft für Nübel in München

Stefan Effenberg hat Nübel schon so gut wie abgeschrieben. „Der Plan, mit dem ehemaligen Schalker Alexander Nübel einen jungen Nachfolger im Verein aufzubauen, ist schon jetzt krachend gescheitert. Nübel ist aktuell an die AS Monaco, steht allerdings auch dort massiv in der Kritik. Ich wünsche Nübel, dass er den Eindruck widerlegen kann. Aber selbst dann: Bayern ist noch mal ein ganz anderes Niveau als Monaco“, schreibt Effenberg in seiner Kolumne bei „t-online.de“.

Weiter führt Effenberg aus: „Ich gehe davon aus, dass der FC Bayern das erkannt und aus dem Fall Nübel gelernt hat – und auch aus der Vergangenheit, in der ähnliche Versuche mit Michael Rensing oder Thomas Kraft nicht erfolgreich waren. Das klappt einfach nicht. Punkt. Du brauchst den besten Torwart – und den findest du eben in der Regel nicht im eigenen Verein und kannst ihn auch nicht dort aufbauen.“

Neuer „Neuer-Nachfolger“ – Effenberg bringt Kobel ins Gespräch

Alle BVB-Fans dürften nach den Aussagen von Stefan Effenberg eine Mixtour aus Wut und Angst im Bauch spüren. „Effe“ nennt nämlich BVB-Keeper Gregor Kobel als aussichtsreichsten Kandidaten auf die Neuer-Nachfolge. „Aus heutiger Sicht kann es deshalb eigentlich nur einen Nachfolger für Neuer geben: Dortmunds Gregor Kobel, der sich in der kurzen Zeit beim BVB schon enorm weiterentwickelt hat. Ob das nun in zwei, drei oder vier Jahren sein wird: das ist, nach aktuellem Stand, der richtige Mann für Bayern.“