Fussball News

Flick reagiert auf die Salihamidzic-Kritik an Reus: “Es ist legitim einen Spieler nach Hause zu schicken”

Hansi Flick
Foto: Getty Images

Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat in der vergangenen Länderspielpause Marco Reus für seine vorzeitige Abreise von der deutschen Nationalmannschaft scharf kritisiert. Im Anschluss kam es zu einem öffentlichen Disput zwischen den Bayern und dem BVB. Nun hat sich auch Bundestrainer Hansi Flick zu dem Zwist geäußert und Reus den Rücken gestärkt.



Auf der Abschluss-PK vor dem morgigen WM-Qualifikationsspiel gegen Rumänien wurde Flick auf den Vorfall im September zwischen Salihamidzic und Reus angesprochen. Der 56-jährige glaubt demnach nicht, dass der BVB-Kapitän die Schwarz-Gelben über die DFB-Auswahl stellt: “Unser Teamarzt arbeitet auch für den FC Bayern. Wenn er feststellt, dass ein Spieler nicht spielen kann, ist es legitim, diesen dann nach Hause zu schicken.”

“Müller hätte das letzte Spiel gegen Island spielen können”

Flick betonte, dass man bei Reus nicht anders entschieden hätte als bei Thomas Müller. Auch der FCB-Spieler reiste vorzeitig von der Nationalmannschaft ab, aufgrund von Adduktorenproblemen. Interessant ist: Laut Flick hätte der 32-jährige im Spiel gegen Island durchaus spielen können: “Thomas hätte das letzte Spiel gegen Island spielen können. Aber weil wir uns nicht sicher waren, haben wir ihn zurück nach München geschickt.”