Transfers

Süle-Nachfolge: Bayern beschäftigt sich Holland-Youngster Botman

Sven Botman
Foto: Getty Images

Trotz der Abgänge von Jerome Boateng und David Alaba wirkt die Bayern-Defensive so stabil wie selten zuvor. Im Zentrum herrscht ein Überangebot aus Top-Spielern. Trotzdem scheinen die Bayern-Bosse nachlegen zu wollen, auch weil die Zukunft von Niklas Süle weiterhin ungeklärt ist. Auf dem Wunschzettel steht scheinbar auch ein junger Niederländer.



Julian Nagelsmann kann bei der Besetzung der Innenverteidigung auf echte Hochkaräter zurückgreifen. Mit Dayot Upamecano, Lucas Hernandez, Niklas Süle und Tanguy Nianzou stehen dem 34-jährigen vier Ausnahmespieler zur Verfügung. Dazu kommt, dass der FCB-Coach endlich das richtige Rezept für die so anfällige Defensive gefunden hat. Dennoch könnte kommenden Sommer ein neuer Mann fürs Abwehrzentrum an die Isar wechseln. Wie das Portal „Fijaches“ berichtet, hat der Rekordmeister mit Sven Botman eines der begehrtesten Abwehr-Talent Europas auf dem Zettel.

Top-Klubs jagen Botman bereits

Der junge Niederländer ist der Prototyp eines perfekten Innenverteidigers: groß gewachsen, kopfballstark, schnell und technisch versiert. Ein Spieler mit solchen Qualitäten zieht unweigerlich das Interesse der Top-Klubs auf sich. Die Bayern sind im Werben um den Nationalspieler nicht allein. Der FC Liverpool, Atletico Madrid und der FC Sevilla hatten vergangenen Sommer bereits einen Vorstoß gewagt. Alle drei Klubs blitzten allerdings ab. Botman fühlt sich wohl beim OSC Lille. Die Franzosen zahlten 2020 acht Mio. Euro Ablöse an Ajax Amsterdam und schenkten dem jungen Abwehrmann sofort das Vertrauen. „Ich habe einen Startplatz und spiele in der Champions League“, begründet der 21-jährige seine Entscheidung für Lille.

Botman als Alternative zu Rüdiger und Ginter?

Eine weitere Hürde stellt die Dauer des Arbeitspapiers dar. Bis 2025 ist Botman an Lille vertraglich gebunden. Die Laufzeit des Kontrakts dürfte die Ablösesumme weiter in die Höhe treiben. Kolportiert wird eine Ablöse um die 30 Mio. Euro. Beim FC Bayern dürfte viel von der Personalie Niklas Süle abhängen. Bei einem Abgang des deutschen Nationalspielers könnte ein möglicher Botman-Transfer deutlicher heißer werden.

Neben Botman sind zudem weiterhin Antonio Rüdiger und Matthias Ginter eine Option für den Rekordmeister. Anders als Botman wäre das DFB-Duo ablösefrei zu haben im Sommer 2022. Mit Ende 20 sind die beiden jedoch keine wirkliche Investition in die Zukunft.