Bundesliga

Souveräner Heimsieg: Bayern fertigt auch Hoffenheim deutlich ab!

FC Bayern
Foto: Getty Images

Der FC Bayern hat am 9. Spieltag in der Fußball Bundesliga einen ungefährdeten Heimsieg eingefahren. Die Münchner setzte sich in der Allianz Arena deutlich mit 4:0 (2:0) gegen die TSG Hoffenheim durch.



Auch im zweiten Spiel ohne Cheftrainer Julian Nagelsmann hat der FC Bayern seinen zweiten Sieg eingefahren. Joshua Kimmich & Co. feierten am Samstagnachmittag einen souveränen 4:0-Erfolg gegen die TSG Hoffenheim und bleiben damit weiterhin Tabellenführer in der Bundesliga.

Nagelsmann wirft die Rotationsmaschine an

Im Vergleich zum CL-Spiel unter der Woche hat Julian Nagelsmann drei Veränderungen an der Startelf der Münchner vorgenommen: Statt Niklas Süle, Kingsley Coman und Leroy Sane (alle Bank) durften Omar Richards, Serge Gnabry und Jamal Musiala starten. Linksverteidiger Richards feierte damit sein Startelf-Debüt in der Bundesliga.

Gnabry bringt die Bayern früh in Führung, Lewandowski erhöht per Traumtor

Die Bayern präsentierten sich von Anfang an als die spielbestimmende Mannschaft und hätten beinahe einen Blitzstart hingelegt: Robert Lewandowski tauchte in der 2. Minute vollkommen frei vor Oliver Baumann auf, chipte den Ball jedoch knapp am linken Pfosten vorbei.

Serge Gnabry
Foto: Getty Images

In der 8. Minute erzielte Serge Gnabry die vermeintliche Führung für die Bayern. Sein Treffer wurde jedoch durch den VAR annulliert, da zuvor ein Foul von Musiala an Florian Grillitsch geahndet wurde.

Knapp acht Minuten später trug sich Gnabry doch noch in die Torschützenliste ein: Nach einer sehenswerten Kombination bediente Musiala Gnabry mustergültig und der Rechtsaußen blieb vor dem Tor eiskalt und tunnelte Baumann mit einem strammen Flachschuss zur 1:0-Führung der Münchner.

Auch nach dem Treffer blieben die Münchner am Drücker und drängten auf direkt auf das nächste Tor. In der 30. Minute erhöhte Lewandowski mit einem Treffer aus der Kategorie „Traumtor“ auf 2:0. Aus knapp 20 Metern hämmerte der Stürmer das Ding unwiderstehlich und absolut unhaltbar oben rechts in den Knick. Mit der komfortablen 2:0-Führung für den FCB ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Choupo-Moting macht den Deckel drauf

Nach dem Seitenwechsel brachte Dino Toppmöller bzw. Julian Nagelsmann Niklas Süle für Lucas Hernandez. Die Roten machten im zweiten Spielabschnitt dort weiter, wo man zuvor aufgehört hatte: Gnabry hatte wenigen Sekunden nach Wiederanpfiff das 3:0 auf dem Fuß, scheiterte jedoch am starken Baumann.

Mitte der zweiten Hälfte verflachte die Partie ein wenig. Während die Bayern den Fuß vom Gaspedal nahmen, waren die Gäste aus Hoffenheim nicht bereit das Risiko zu erhöhen, um nochmals den Anschlusstreffer zu erzielen. Damit blieben Torchancen lange Zeit auf beiden Seiten Mangelware.

Mit Eric Maxim Choupo-Moting (für Müller) und Kingsley Coman (für Musiala) brachte Toppmöller in der Schlussphase nochmals zwei frische Offensivkräfte. Der Franzose hatte in der 75. die nächste Gelegenheit für die Bayern, sein Abschluss aus rd. 16 Metern ging jedoch deutlich über das Tor.

Eric Maxim Choupo-Moting
Foto: Getty Images

In der 82. sorgte Choupo-Moting dann jedoch für die endgültige Entscheidung: Die Hoffenheimer bekamen nach einer Ecke den Ball nicht aus dem Strafraum raus und der Kameruner war nach einem Abpraller zur Stelle und schraubte das Ergebnis auf 3:0 hoch. Tolisso erzielte in der 83. das vermeintliche 4:0, der Treffer des Franzosen wurden jedoch aufgrund einer Abseitsstellung vom VAR aberkannt.

Vier Minuten war es dann jedoch soweit: Der eingewechselte Coman erhöhte auf 4:0 und sorgte damit für den Schlusspunkt der Partie.

Für den FC Bayern geht es bereits in vier Tagen weiter. Dann müssen die Münchner zum schweren Auswärtsspiel im DFB-Pokal bei Borussia Mönchengladbach ran.