DFB-Pokal

?️ Die Stimmen zur denkwürdigen Pokal-Pleite gegen Gladbach: „Ich bin absolut schockiert!“

FC Bayern
Foto: Getty Images

Der FC Bayern hat eine denkwürdige Niederlage im DFB-Pokal kassiert. Die Münchner mussten sich am Mittwochabend mit 0:5 gegen Borussia Mönchengladbach geschlagen geben und sind damit zum zweiten Mal in Folge in der 2. Runde des Pokals ausgeschieden. Spieler und Verantwortlichen zeigten sich nach dem Spiel sichtlich enttäuschend und fassunglos.



Nach den furiosen Auftritten gegen Leverkusen, Lissabon und Hoffenheim haben die Bayern eine historische Pokal-Pleite kassiert. Die Nagelsmann-Elf hat nach einer grauenhaften Vorstellung bei Borussia Mönchengladbach eine 0:5-Abreibung kassiert.

Hier sind die Stimmen zum Spiel

Hasan Salihamidzic: „Ich bin absolut schockiert. Wir waren einfach nicht da. Wir haben in der ersten Halbzeit keinen einzigen Zweikampf gewonnen. Es war ein kollektiver Blackout. Es ist für mich unerklärlich. Wir wissen wie schwer es in Gladbach ist und das haben wir im Vorfeld auch klar angesprochen.“ Der Bosnier nahm zudem Nagelsmann-Vertreter Dino Toppmöller und Dayot Upamecano in Schutz: „Natürlich wollen wir, dass der Trainer da ist. Heute hat es aber wenig mit Dino zu tun. Es ist alles schief gelaufen was schief laufen konnte. Wir gewinnen zusammen und wir verlieren zusammen. Wir werden Upa wieder aufbauen. Er hat in der letzten Zeit unglaublich gespielt.“

Zudem zeigte sich der FCB-Sportvorstand als fairer Verlierer: „Man muss auch klar sagen, dass die Gladbacher super gespielt haben. Sie haben jeden Zweikampf angenommen, sich in jeden Ball geworfen. Sie hätten auch zwei, drei Tore mehr machen können in der Anfangsphase.“

Dino Toppmöller: „Wir wussten das ein emotionales Spiel auf uns wartet, dass Gladbach uns hoch pressen wollte. Wir spielen dann in der ersten Minute genau den Ball, den sie  wollten und schießen dadurch das 1:0. Das zweite Tor haben sie sensationell gut rausgespielt. Hier nach 20 Minuten 0:3 zurückzuliegen ist schon ein absolutes Brett. Wir haben dann nochmals versucht nach vorne zu spielen, aber am Ende des Tages war es für uns heute ein gebrauchter Tag. Es tut mir leid, dass wir unsere Fans heute enttäuscht haben.“

Bastian Schweinsteiger: „So kann man nicht auftreten, das darf nicht passieren. Es war ein sehr schlechter Tag – sie wurden von den ersten Sekunden an überspielt. Zwei Jahre in Folge in der zweiten Runde auszuscheiden, schmerzt Bayern, vielleicht sogar noch mehr als die Art und Weise, wie sie verloren haben.“

„Die Bayern sind auch nur Menschen“

Max Eberl: „Man träumt ab und zu von so etwas, dass es aber Realität wird denkt man nicht wirklich. Es ist außergewöhnlich. In den ersten 20 Minuten haben wir uns in einen Rausch gespielt. Wir haben früh die Tore gemacht und den Druck aufrecht erhalten. Die Bayern sind auch nur Menschen. Heute sind sie auf eine Mannschaft gestoßen die einfach besser war. Es war einer der Pokalabende, die man nicht so schnell vergessen wird. Es war etwas Besonderes heute – und auch in der Höhe verdient.“

Breel Embolo: „Es ist immer schwierig gegen die Bayern zu spielen. Wir wussten, dass wir unsere Chancen eiskalt nutzen mussten und das haben wir auch getan. Wir genießen den heutigen Abend und dann geht es am Wochenende direkt weiter.“

Jonas Hofmann: „Es war wie im Rausch, aber genau das, was wir uns vorgenommen haben. Wir haben super verteidigt. Das war schon bärenstark. Wenn du 3:0 nach 20 Minuten hinten liegst, rattert es schon im Kopf. Da sind auch die Bayern nur Menschen. Da dürfen wir uns auf die Schulter klopfen, dass wir Bayern so weit gebracht haben. Besser kannst du gegen Bayern nicht starten. Das wünscht sich jeder.“