Fussball News

IFAB empfiehlt: Erhöhtes Auswechselkontingent soll dauerhaft eingeführt werden

Auswechselkontingent
Foto: Getty Images

Die befristete Corona-Regelung, welche es Fußball-Mannschaften erlaubt bis zu fünf Auswechslungen pro Spiel durchzuführen soll dauerhaft eingeführt werden. Das International Football Association Board hat sich nun für die permanente Erhöhung des Auswechselkontingents stark gemacht.



Wie die englisches „Times“ berichtet, haben die Regelhüter des International Football Association Board (IFAB) im Rahmen ihrer heutigen Sitzung den Vorschlag unterbreitet, dass das Auswechselkontingent dauerhaft von drei auf fünf Wechsel pro Spiel erhöht wird.

Im Rahmen einer offiziellen Erklärung hat sich das IFAB wie folgt dazu am Mittwoch geäußert: „Nach einer Reihe von Anträgen von Konföderationen, Verbänden, Ligen und anderen wichtigen Interessenvertretern, diese Option dauerhaft in die Spielregeln aufzunehmen, empfahl der technische Ausschuss heute, dass die Wettbewerbe die Möglichkeit haben sollten die Anzahl der Auswechselspieler entsprechend den Bedürfnissen ihres Fußballumfelds zu erhöhen, während die derzeitige Anzahl der Auswechselmöglichkeiten (drei plus Halbzeit) beibehalten werden sollte“.

Aktuell sind in allen internationalen Wettbewerben bis zum 31. Juli 2022 insgesamt fünf Auswechslungen pro Mannschaft pro Spiel möglich. Maßgebend für die Anwendung der Regel sind aber die jeweiligen Verbände wie die UEFA bzw. FIFA.

Zudem haben die nationalen Verbände weiterhin das Recht das Auswechselkontingent für ihre Ligen selbst zu bestimmen. Die DFL hat für die Bundesliga das erhöhte Auswechselkontingent für die Saison 2021/22 bestätigt. Die englische Premier League hingegen hat die Anzahl der Auswechslungen zum Start dieser Saison erneut auf drei reduziert.