Transfers

Xavi „träumt“ von Coman: Steigt Barça in den Transfer-Poker ein?

Kingsley Coman
Foto: Getty Images

Die sportliche Zukunft von Kingsley Coman beim FC Bayern ist weiterhin ungeklärt. Während sich Julian Nagelsmann und Thomas Müller zuletzt für einen Verbleib des Franzosen stark gemacht haben, bereiten sich die Verantwortlichen an der Säbener Straße allen Anschein nach auf einen Verkauf im Sommer 2022 vor. Aktuellen Medienberichten zufolge könnte auch der FC Barcelona seine Fühler nach Coman ausstrecken.



Die Fronten zwischen dem FC Bayern und dem Linksaußen sind weiterhin verhärtet. In den vergangenen Tagen machten Meldungen die Runde, wonach Coman kein Interesse mehr an einer Vertragsverlängerung beim FC Bayern hat und mit einem ablösefreien Abschied im Sommer 2023 liebäugelt. Die Münchner hingegen wollen dieses Szenario um jeden Preis verhindern und wären bereit den 25-jährigen Flügelflitzer bereits kommenden Sommer ziehen zu lassen, um noch eine Ablöse zu generieren.

Coman wurde zuletzt vor allem mit zahlreichen englischen Top-Klubs in Verbindung gebracht. Mit dem FC Barcelona könnte nun ein weiterer Verein in den Transfer-Poker einsteigen.

Xavi hat Coman als Wunschspieler auserkoren

Wie die spanische „SPORT“ berichtet, soll Xavi Hernandez ein großer Fan von Coman sein. In seinem Umfeld soll dieser schon mehrfach ausdrücklich von Coman geschwärmt haben. Der 41-jährige steht kurz davor neuer Cheftrainer bei den Katalanen zu werden. Laut dem Blatt „träumt“ Xavi von einer Coman-Verpflichtung im Sommer 2022.

Das Problem: Barça ist finanziell derzeit nicht wirklich in der Lage einen Coman-Transfer zu stemmen. Dem Vernehmen nach liegt die Schmerzgrenze der Bayern bei 50-60 Mio. Euro. Viel Geld für einen Klub der mehr als 1 Mrd. Euro Schulden hat. Auch das geforderte Gehalt des Franzosen dürfte Barça vor eine große Herausforderung stellen.