FC Bayern News

Alaba stichelt gegen die Bayern: „Bei Real ist alles einen Tick größer“

David Alaba
Foto: IMAGO

Mit dem Wechsel zu Real Madrid hat sich David Alaba eigenen Aussagen zufolge einen langersehnten Traum erfüllt. Der Österreicher hat einen starken Einstand in Spanien hingelegt und sich auf Anhieb im königlichen Star-Ensemble etabliert. Alaba zog nun einen Vergleich zwischen Real und den Bayern, bei dem die Münchner scheinbar den Kürzeren gezogen haben.



Spätestens seit seinem dem Wappen-Kuss, hat sich David Alaba bei vielen Bayern-Fans zur persona non grata entwickelt. Mit seinen jüngsten Aussagen dürfte der 29-jährige vermutlich weitere Fans in München verlieren.

„Ich habe vom ersten Tag an diese spezielle Aura gespürt“

Während viele Kritiker Alaba nach wie vor unterstellen, dass er primär aus finanziellen Gründen zu Real gewechselt ist, machte dieser im Interview mit dem „kicker“ nochmals deutlich, dass Madrid für ihn ein ganz besonderer Klub ist: „Ich habe vom ersten Tag an diese spezielle Aura und Atmosphäre gespürt. Und man merkt die Geschichte dieses Klubs, wenn man über das Trainingsgelände oder durch die Stadt läuft. Dieser Verein ist etwas sehr Besonderes.“

Zudem konnte sich der Innenverteidiger einen kleinen Seitenhieb in Richtung FC Bayern nicht verkneifen: „Bayern München gehört zu den größten Vereinen auf der Welt, Real Madrid ebenso. Das nimmt sich nicht viel. Dennoch ist hier bei Real alles noch mal einen Tick größer.“

Alaba betonte zwar, dass dies nicht „despektierlich“ gemeint ist, dennoch werden diese Aussagen bei vielen Bayern-Fans genauso wirken.