Transfers

Bayern an Goncalo Ramos interessiert: Top-Talent soll zunächst in Lissabon bleiben

Goncalo Ramos
Foto: Getty Images

Der FC Bayern hat bei Benfica Lissabon nicht nur drei wichtige Punkte in der Champions League mitgenommen, sondern auch ordentlich Kontaktpflege betrieben. Die Münchner Delegation traf sich laut Angaben der „Sport BILD“ mit dem portugiesischen Star-Berater Jorge Mendes. Dieser vertritt unter anderem Cristiano Ronaldo und Bernardo Silva. Die Münchner klopften allerdings bei einem eher unbekannten Youngster an. 



Der portugiesische Talente-Markt gehört zu den populärsten in ganz Europa. Die Top-Klubs Benfica Lissabon, Sporting Lissabon und der FC Porto generieren seit Jahrzehnten enorme Summen aus dem Verkauf von jungen ambitionierten Spielern. Der FC Bayern hatte dabei jedoch bislang noch kein Glück. Renato Sanches kam als großer Hoffnungsträger nach München und erwies sich als Transfer-Flop.

Kommt ein portugiesisches Top-Talent? Bayern haben Goncalo Ramos im Visier

Dies bedeutet aber noch lange nicht, dass die Bayern zukünftig Abstand von portugiesischen Talenten nehmen. Deswegen war es der Bayern-Delegation um Kahn, Hainer und Salihamidzic auch wichtig, die Connection nach Portugal zu festigen. Das neueste Objekt der Begierde heißt Goncalo Ramos. Dieser wird aber im Gegensatz zu den Berichten der „Sport BILD“ gar nicht von Jorge Mendes, sondern von der Agentur „IDOLALASIS FUTEBOL“ vertreten. Nichtsdestotrotz ist Mendes natürlich ein Insider der Szene und wird den Münchnern einiges über das Talent berichtet haben können.

Goncalo Ramos ist ein 20-jähriger Angreifer, der für die portugiesische U21 Nationalmannschaft (11 Spiele/6 Tore) aktiv ist und für Benfica Lissabon sechs Tore in 26 Spielen erzielen konnte. Sein Marktwert wird von Transfermarkt auf acht Millionen geschätzt. Ein Transfer dürfte allerdings teurer werden, zumal der Spieler noch bis 2025 Vertrag hat.

Winterwechsel nach München ausgeschlossen

Die portugiesischen Zeitung „Record“ bestätigte das Bayern-Interesse, schloss einen ein Winterwechsel des Spielers allerdings aus. Bei Sporting Lissabon herrscht in der Offensive Personal-Knappheit und beim FC Bayern hätte er vermutlich eh noch keine Chance auf Spielzeit. Ein Transfer wäre ohnehin eher ein Vorgriff für die Zukunft. Sollte Robert Lewandowski eines Tages den Verein verlassen, wäre Goncalo Ramos ein potenzieller Nachfolger. Die Bayern beobachten das Juwel schließlich schon länger und waren ähnlich wie der FC Liverpool und Atlético Madrid bereits im Sommer 2019 interessiert. Gut möglich, dass in der Sommerpause frischer Wind in die Angelegenheit kommt.