FC Bayern News

Enthüllt: Bayern lehnte einst Verpflichtungen von Mane und Salah dankend ab

Mohamed Salah und Sadio Mane
Foto: Getty Images

Mohamed Salah und Sadio Mane gehören zu den gefährlichsten Offensiv-Duos in der englischen Premier League. Die beiden Angreifer haben mit den Reds in den vergangenen Jahren große Erfolge gefeiert und waren mit ihren Toren und Vorlagen maßgeblich daran beteiligt. Wie nun bekannt wurde hätte der FC Bayern die beiden Liverpool-Stars vor Jahren verpflichten können, die Münchner lehnten jedoch freiwillig ab.



Wie „BILD“-Fußballchef Christian Falk in seinem Podcast „Bayern-Insider“ enthüllt hat, waren sowohl Salah als auch Mane in der Vergangenheit durchaus ein Thema beim Rekordmeister. Kurioserweise wurden beide Spieler den Münchnern angeboten, beides Mal entschieden sich die FCB-Bosse jedoch gegen eine Verpflichtung.

Salah und Mane waren den Bayern zu teuer

Laut Falk wurde Salah den Bayern zwischen 2015 bis 2017 sogar mehrfach angeboten. Die Verantwortlichen lehnten jedoch aus finanziellen Gründen ab. Im Sommer 2017 folgte dann der Wechsel von der AS Rom nach Liverpool. Dem Vernehmen nach haben die Reds damals 42 Mio. Euro für den Ägypter bezahlt. Sein aktueller Marktwert liegt bei 100 Mio. Euro.

Bei Mane hätten die Münchner 2014 zuzuschlagen können. Auch hier wurde der Spieler dem Verein angeboten, aber auch hier war der FCB nicht gewillt die Ablöse in Höhe von rd. 20 Mio. Euro zu bezahlen. Der Senegalese wechselte daraufhin von Salzburg nach Southampton und landete 2016 ebenfalls beim LFC. Auch Mane kostet rd. 42 Mio. Euro, konnte seinen Marktwert in den vergangenen Jahren jedoch auf 85 Mio. Euro verdoppeln.

Mit Blick auf deren sportliche Entwicklung wird man sich an der Säbener Straße sicherlich ein wenig Ärgern, dass man bei beiden Spielern so zurückhaltend war.