FC Bayern News

Länderspiel Roundup: Entwarnung bei Goretzka, Müller und Sane schießen DFB-Elf zum Kantersieg

Leon Goretzka
Foto: IMAGO

Die deutsche Nationalmannschaft hat am Donnerstagabend ihr letztes Heimspiel in diesem Jahr souverän gewonnen. Die DFB-Elf feierte ein 9:0-Schützenfest gegen Liechtenstein. Die beiden Bayern-Profis Thomas Müller und Leroy Sane konnten sich insgesamt vier Mal in die Torschützenliste eintragen. Leon Goretzka kam indes, nach einem harten Einsteigen, mit einem Schrecken davon.



Auch wenn es nach der Corona-Infektion von Niklas Süle in den vergangenen Tagen drunter und drüber ging bei der deutschen Nationalmannschaft, hat sich die Mannschaft von Hansi Flick gegen Liechtenstein in Topform präsentiert. Mit Manuel Neuer, Thomas Müller, Leroy Sane und Leon Goretzka durften alle vier verbliebenen FCB-Profis im vorletzten Länderspiel des Jahres von Anfang an ran.

Vor allem Müller uns Sane spielten groß auf erzielte beide jeweils einen Doppelpack. Für Sane war es der erste im DFB-Trikot. Der 25-jährige erzielte das 3:0 und das 5:0. Müller erhöhte mit einem Doppelschlag (76./86.) binnen zehn Minuten auf 7:0.

Flick gibt Entwarnung bei Goretzka

Leon Goretzka stand in 11. Minute im Fokus, als Jens Hofer den Mittelfeldspieler im eigenen Strafraum mit der Sohle am Hals traf und dafür die Rote Karte sah. Goretzka konnte nach einer kurzen Behandlungspause weiterspielen und bereitete in der 22. den ersten Treffer von Sane vor. Der FCB-Profi wurde jedoch in der Halbzeitpause ausgewechselt. Bundestrainer Hansi Flick gab nach dem Spiel jedoch Entwarnung: „Es geht ihm gut. Ich gehe davon aus, dass er mit nach Armenien kann.“

Sarr bleibt ungeschlagen mit dem Senegal, Stanisic kommt nicht zum Einsatz

Mit Bouna Sarr und Josip Stanisic waren gestern Abend zwei weitere Bayern-Spieler im Einsatz. Sarr durfte beim 1:1-Unentschieden gegen Togo durchspielen. Für den Rechtsverteidiger war es der dritte Einsatz für den Senegal. FCB-Youngster Stanisic kam beim 7:1-Erfolg Kroatiens gegen Malta nicht zum Einsatz.