FC Bayern News

„Wechsel zum FC Bayern ist unrealistisch“ – FCB zieht den Kürzeren im Adeyemi-Poker

Karim Adeyemi
Foto: Getty Images

Der FC Bayern hat das Wettbuhlen um Karim Adeyemi allen Anschein nach (endgültig) verloren. Aktuellen Medienberichten zufolge liefern sich Borussia Dortmund, der FC Barcelona und RB Leipzig derzeit ein Dreikampf um den Youngster. Ein Wechsel zum Rekordmeister wird als „unrealistisch“ eingeschätzt.



Lange Zeit galten die Bayern als einer der Top-Favoriten im Transferpoker um den 19-jährigen Stürmer von RB Salzburg. Das Blatt hat sich in den vergangenen Wochen jedoch deutlich gewendet. Übereinstimmenden Meldungen zufolge ist Borussia Dortmund mittlerweile in der Pole Position.

Der BVB ist nicht nur bereit die geforderten 35 Mio. Euro Ablöse zu zahlen, sondern lockt Adeyemi auch mit einem stolzen Gehalt in Höhe fünf Mio. Euro wie „SPORT1“ erfahren haben will. Auch die sportliche Perspektive scheint derzeit für Dortmund zu sprechen. Bei den Schwarz-Gelben winken dem DFB-Youngster deutlich mehr Einsatzzeiten als in München, Paris oder Madrid.

Bayern verabschiedet sich aus dem Adeyemi-Poker

„SPOX“-Reporter Kerry Hau bestätigt die Meldungen des TV-Senders. Demnach läuft alles auf einen Wechsel nach Dortmund hinaus. Zeitgleich machte Hau deutlich, dass ein Transfer zum deutschen Rekordmeister „unrealistisch“ sei. Eine finale Entscheidung wo Adeyemi ab dem Sommer 2022 spielen wird soll noch im Dezember fallen.

Zu sicher darf sich der BVB jedoch nicht sein. Mit dem FC Barcelona und RB Leipzig sind noch zweite weitere Top-Klubs im Rennen um den deutschen Nationalspieler.