FC Bayern News

England-Legende sieht Lewandowski bei Ballon d’Or-Vergabe vorne: „Wäre ein echtes Verbrechen“

Robert Lewandowski
Foto: Getty Images

Die lange ersehnte Ballon d’Or-Vergabe rückt näher. Am 29. November werden wir wissen, welcher Spieler die wichtigste individuelle Auszeichnung im Fußball gewinnt. Zu den Favoriten gehören Lionel Messi, N´Golo Kanté, Jorginho und Bayern-Star Robert Lewandowski. Der ehemalige englische Nationalspieler sieht den polnischen Torjäger ganz klar als den verdienten Preisträger an.



Im letzten Jahr hätte Robert Lewandowski den Ballon d´Or praktisch sicher gehabt. Als Triple-Gewinner, Triple-Torschützenkönig und Weltfußballer hätte kein Weg an Lewandowski vorbeigeführt. Allerdings wurde die Trophäe aufgrund der Corona-Pandemie nicht vergeben. In der vergangenen Spielzeit musste sich Lewandowski dann mit dem Meistertitel begnügen, an dem er mit 41 Toren jedoch einen gigantischen Anteil hatte. Aufgrund des mäßigen Abschneidens seiner Teams in der Champions League und der EM wird es aber eng mit der Auszeichnung.

„Würde mich für Robert entscheiden“

Geht es nach Michael Owen, muss der Bayern-Star trotzdem gewinnen.

„Ich denke, Lewandowski hatte in der vergangenen Saison großes Pech mit dem Ballon d’Or, als er entweder verschoben oder abgesagt wurde. Ich hätte ihn gewählt. Es gibt noch andere Kandidaten – verstehen Sie mich nicht falsch, aber Mo Salah hatte eine großartige Saison, auch wenn er nichts gewonnen hat. Auf der anderen Seite ist da Jorginho, der alles gewonnen hat. Aber ich bin mir nicht sicher, ob er gut genug ist, um Lewandowski bei der Wahl zu schlagen. Deshalb würde ich mich für Robert entscheiden,“ stellte er klar.

Für den früheren englischen Nationalstürmer wäre es sogar ein „Skandal“, wenn der Münchner die Trophäe nicht zumindest einmal in seiner Karriere gewinnen sollte.
„Lewandowski hat wieder die Bundesliga gewonnen. Seine Statistiken sind beeindruckend, und seine Tore im letzten Jahr… Deshalb denke ich, dass Lewandowski den Ballon d’Or bekommen sollte. Es wäre ein echtes Verbrechen, wenn er in seiner Karriere keinen Ballon d’Or gewinnen würde. Er ist ein fantastischer Spieler“, schwärmte Owen.