FC Bayern News

? Neuer Corona-Schock für die Bayern: Vier weitere Spieler müssen in Quarantäne!

Serge Gnabry
Foto: Getty Images

Das Corona-Chaos beim FC Bayern nimmt einfach kein Ende. Nachdem Joshua Kimmich am Freitag erneut in Quarantäne musste, haben die Münchner am Sonntag bekannt gegeben, dass vier weitere Spieler den bitteren Gang in die Isolation angetreten haben.



Wie die Münchner im Rahmen einer Mitteilung bestätigt haben, sind Serge Gnabry, Jamal Musiala, Eric Maxim Choupo-Moting und Michael Cuisance alle samt in Quarantäne. Grund: Die vier Spieler hatten Kontakt zu einer Person im unmittelbaren Umfeld der Mannschaft des FC Bayern, die positiv auf das Coronavirus getestet worden ist.

Sieben Bayern-Spieler sind derzeit in Quarantäne

Neben den vier neuen Spielern sind zudem Niklas Süle, Josip Stanisic (beide wurden positiv getestet) sowie Joshua Kimmich bereits in häuslicher Isolation. Damit sind insgesamt sieben (!) Profis vom deutschen Rekordmeister derzeit in Quarantäne und stehen Julian Nagelsmann nicht zur Verfügung. Der FCB-Coach zeigte sich nach der 1:2-Niederlage gegen Augsburg bereits genervt vom Fehlen von Kimmich. Es wird spannend zu sehen wie der 34-jährige auf die weiteren Ausfälle reagiert.

Während sich Kimmich, Stanisic und Süle im Laufe der kommenden Woche freitesten können, werden Gnabry & Co. das bevorstehende CL-Spiel gegen Kiew (23.11) und das Bundesliga-Spiel gegen Arminia Bielefeld (27.11) definitiv verpassen.

Ungeimpften Spieler droht Gehaltskürzung

Die „BILD am Sonntag“ hatte zuletzt berichtet, wonach neben Kimmich die vier aktuell betroffenen Spieler alle samt ungeimpft sind. Eine offizielle Bestätigung der Bayern bzw. Spieler hierzu gibt es bis dato noch nicht. Durch die erneute Quarantäne ist dies jedoch faktisch bewiesen.

Laut der „BamS“ werden die ungeimpften FCB-Profis neben den sportlichen Konsequenzen nun auch finanzielle tragen müssen. Demnach möchten die Bayern-Bosse Kimmich & Co. das Gehalt während ihrer Quarantäne-Zeit streichen. Bei Kimmich allein sind dies knapp 800.000 Euro, mit den weiteren Spieler handelt es sich um eine niedrige siebenstellige Summe. Nur der Franzose Michael Cuisance soll von dieser Reglung ausgenommen sein.