FC Bayern News

Enthüllt: Im Oktober kam es bereits zum Impf-Zoff zwischen Salihamidzic und den Spielern

Hasan Salihamidzic
Foto: Getty Images

Der Impf-Wirbel ist derzeit das alles bestimmende Thema beim FC Bayern und stellt immer häufiger das sportliche Geschehen in den Hintergrund. Aktuellen Medienberichten zufolge herrscht schon seit längerer Zeit ein „Impf-Zoff“ an der Säbener Straße. Demnach kam es bereits im Oktober zu einem Zwischenfall zwischen Sportvorstand Hasan Salihamidzic und den ungeimpften Spielern.



Vor knapp vier Wochen hat das Corona-Unheil beim FC Bayern seinen Lauf genommen, als sich Cheftrainer Julian Nagelsmann infiziert hat und zwei Wochen in Quarantäne musste. Wie die „BILD Zeitung“ berichtet, soll es damals beim CL-Auswärtsspiel bei Benfica Lissabon FCB-intern bereits ordentlich gekracht haben.

Hat Salihamidzic die ungeimpften Spieler attackiert?

Laut dem Blatt hat Sportvorstand Hasan Salihamidzic die ungeimpften Spieler für die Corona-Infizierung von Nagelsmann verantwortlich gemacht. Angeblich habe der 44-jährige diese verbal attackiert: „Ich habe es euch doch gesagt, dass Ihr euch impfen lassen sollt!“, wird dieser von der Boulevard Zeitung zitiert.

Nach „BILD“-Informationen kam die Reaktion von Salihamidzic alles andere als gut bei den Spielern an. Demnach soll dieser Zwischenfall zur „ersten Spaltung in der Impfdebatte“ bei den Bayern geführt haben. Auch die jüngsten Maßnahmen der Verantwortlichen, wonach es bei Quarantäne-Fällen zur Gehaltskürzungen für die ungeimpften Spieler kommen wird, soll bei den betroffenen Personen für Unverständnis gesorgt haben.

Übereinstimmenden Meldungen zufolge arbeiten die Bayern derzeit mit Hochdruck daran Joshua Kimmich & Co. davon zu überzeugen sich zeitnah impfen zu lassen. Wie das Portal „The Athletic“ berichtet, sollen die ersten ungeimpften Spielern durchaus bereit sein ihre Meinung diesbezüglich zu ändern.