Bundesliga

DFL macht deutlich: Es wird keinen Lockdown in der Bundesliga geben

Christian Seifert
Foto: Simon Hofmann/Bongarts/Getty Images

Die Corona-Lage in Deutschland spitzt sich immer weiter zu. Bund und Länder haben in den vergangenen Tagen die Corona-Schutzverordnungen erneut deutlich angezogen. Auch in der Bundesliga wird darüber diskutiert ob und wie es in den kommenden Wochen und Monaten weitergeht, sollten die Fallzahlen weiterhin so rasant ansteigen. Aue-Präsident Helge Leonhardt hat einen „Fußball-Lockdown“ bis Ende des Jahres gefordert. Die Deutsche Fußball-Liga hat dieses Szenario bereits ausgeschlossen.



„Wir brauchen bis Ende Dezember einen Fußball-Lockdown. Die nächsten vier Wochen werden extrem schwierig für unser Land und stellen uns vor eine Zerreißprobe“, machte Leonhardt im Gespräch mit der „BILD Zeitung“ deutlich. Die Deutsche Fußball-Liga hat den Vorstoß des 63-jährigen prompt zurückgewiesen.

„Saison-Unterbrechung ist kein Thema“

Im Rahmen einer Mitteilung, welche am Mittwochmorgen veröffentlicht wurde, nahm die DFL direkt Bezug auf die Aussagen des Präsidenten von Erzgebirge Aue: „Die abgestimmte Linie aller 36 Clubs war seit Beginn der Corona-Pandemie immer, auf Basis der staatlichen Vorgaben zu agieren. Ein selbstverhängter, flächendeckender Lockdown im Sinne einer Saison-Unterbrechung ist daher kein Thema.“

Auch in der Politik gab es zuletzt keine wirklichen Vorstöße in diese Richtung. Die Ausübung des Profisports ist derzeit in allen Bundesländern auf Grundlage der 2G-Reglung möglich.