Bundesliga

🎙️ Die Stimmen zum Spiel gegen Bielefeld: „Ein maximaler Minimalsieg“

Julian Nagelsmann
Foto: IMAGO

Der FC Bayern hat am 13. Spieltag in der Fußball Bundesliga einen 1:0-Arbeitssieg gegen Arminia Bielefeld eingefahren. Spieler und Verantwortlichen zeigte sich nach dem Spiel, trotz des knappen Ergebnisses, durchaus zufrieden.



Die Münchner präsentierten sich über 90 Minuten als die klar spielbestimmende Mannschafte und hatten mit 23:9-Toschüssen ein deutliches Chancenplus. Am Ende hat man dennoch eine individuelle Glanzleistung von Leroy Sane benötigt um den knappen 1:0-Heimsieg perfekt zu machen

Hier sind die Stimmen zum Spiel

Manuel Neuer: „Der Arbeitssieg hat gut funktioniert. Ein maximaler Minimalsieg. Wir sind froh über das Ergebnis und zufrieden mit unserem Spiel. Es ist nicht einfach gegen Bielefeld anzulaufen und Tore zu erzielen. Es war sehr wichtig, dass die null stand. Es war mal wieder Zeit.“

Julian Nagelsmann: „Oliver Kahn hat zu mir in der Kabine gesagt: Glückwunsch zu einem dreckigen 1:0-Sieg. Ich finde, dass wir ein gutes, stabiles Spiel gemacht haben und uns gesteigert haben gegenüber dem Augsburg-Spiel, auch im Einzelspielerbereich, etwa Pavard oder Tolisso, auch Musiala, nachdem er reinkam. Auch gut, dass wir zu null gespielt haben. Es war wichtig, dass wir eine weiße Weste behalten haben. Wir haben genügend Chancen gehabt das Spiel zu gewinnen. Dann ist der Knoten mit einem sehr schönen Tor geplatzt. So ein 1:0 im Herbst tut auch mal gut. Solche Siege sind wichtig. Es ist gut und wichtig, dass wir die Tabelle anführen, wenn wir nächste Woche nach Dortmund fahren. Wir sind bereit für das Spiel. Ich freue ich mich jetzt aber zunächst auf eine volle Trainingswoche.“

Thomas Müller: „Der erste war nicht drin, der zweite war nicht drin. Da hat vielleicht auch die Überzeugung ein bisschen gefehlt. Es geht dann darum, immer weiterzumachen und dann geht vielleicht einer rein. Man muss schon Überzeugung reinlegen. Das hat heute in der ein oder anderen Situation vielleicht gefehlt.“

„Ich habe nur meinen Job gemacht“

Stefan Ortega (Torhüter von Arminia Bielefeld): „Ich habe nur meinen Job gemacht. Ich hätte aber lieber gewonnen. Wenn du hierher kommst, weißt du, dass du als Torwart beschäftigt bist. Du spielst Spiele, um sie zu gewinnen. Am Ende tut die Niederlage weh. Ich weiß nicht, wie das Spiel gelaufen wäre, wenn wir in Führung gegangen wären.“