Transfers

Bericht: Dembele ist Bayerns Wunschspieler, sollte Coman den FCB im Sommer verlassen

Ousmane Dembele
Foto: IMAGO

Der FC Bayern wird schon seit geraumer Zeit mit einer Verpflichtung von Ousmane Dembele in Verbindung gebracht. Jüngsten Meldungen zufolge beschäftigen sich die Münchner intensiver mit dem Franzosen. Dieser könnte kommenden Sommer Kingsley Coman ersetzen, sollte dieser den Rekordmeister verlassen. Wie die „L’Equipe“ berichtet, ist Dembele der absolute Wunschspieler der Bayern. Auch Julian Nagelsmann würde den Außenstürmer gerne nach München locken.



Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Bayern im Sommer 2016 an Ousmane Dembele interessiert waren, als dieser noch bei Stade Rennes unter Vertrag stand. Der ehemalige Technische Direktor Michael Reschke hat vor kurzem enthüllt, dass die Gespräche mit dem Franzosen damals sehr fortgeschritten waren, dieser sich am Ende jedoch gegen den FCB entschieden hat.

Knapp sechs Jahre später könnte der Flügelflitzer nun doch an der Säbener Straße landen. Voraussetzung dafür wäre jedoch ein Abschied von Kingsley Coman am Ende der Saison. Die Vertragsgespräche mit dem 25-jährigen verlaufen alles andere als einfach.

Salihamidzic und Nagelsmann sind von Dembele überzeugt

Wie die gut informierte „L’Equipe“ berichtet, ist Dembele Bayerns Wunschspieler, sollte Coman den Verein im Sommer verlassen. Demnach ist der Rekordmeister nicht gewillt ein weiteres Alaba-Szenario zu erleben. Heißt im Klartext: Kommt es zu keiner Einigung mit Coman, wird dieser verkauft.

Laut dem Blatt beobachten die Bayern Dembele sehr genau. Die Münchner sollen auch andere Spieler wie Raphinha und Callum Hudson-Odoi in Betracht ziehen, Dembele hat jedoch Priorität, vor allem weil dieser ablösefrei zu haben ist. Vor allem Sportvorstand Hasan Salihamidzic ist ein großer Fan von Dembele. Auch Julian Nagelsmann soll die Spielweise des 24-jährigen schätzen und unterstützt die Verpflichtung.

Bayern sind überzeugt Dembele in die Spur zu bekommen

Interessant ist auch: Obwohl Dembele als „schwieriger Charakter“ gilt sind die Bayern überzeugt, dass man diese Probleme lösen kann. Demnach soll die bestehende „French Connection“ beim Rekordmeister helfen, damit sich der Flügelstürmer schnell in München zu Recht findet.

Die Bayern glauben zudem, dass man die Verletzungsanfällig von Dembele dank der Qualität der medizinischen Abteilung, in den Griff bekommen kann, so wie man es in den letzten Monaten bei Lucas Hernandez und Kingsley Coman geschafft hat.

Klar ist aber auch: Auch wenn Dembele ablösefrei zu haben ist, müssen die Bayern dennoch tief in die Tasche greifen. Neben einer sog. Signing Fee fordert der französische Nationalspieler allen Anschein nach auch ein Jahressalär zwischen 20-30 Mio. Euro.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
15 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Wenn Brazzo den holt, dann gute Nacht.

Brazzo „holt“ den nicht, sondern der Vorstand verabschiedet einstimmig dafür oder dagegen. Kann man auch endlich mal wissen.

Wenn er genau in derselben Gehaltsklasse wie King unterwegs ist macht es doch überhaupt keinen Sinn das Risiko einzugehen

Oh Gott, bitte nicht, lieber den Talenten eine Chance geben und konsequent weiter entwickeln.Nach 9 Titeln in Folge kein Ridiko eher eine Chance das nächste Level zu erreichen, mit eigenem Nachwuchs Erfolg haben. Warum so einem Vogel der nie das mia san mia verinnerlichen wird, zu teuer und zu verletzungsanfällig ist das Geld nachschmeißen.

Das Schlimme ist dass man dies dem Sportvorstand tatsächlich zutrauen kann. Wieder ein Beispiel von Planlosigkeit. Dieser Spieler nimmt sich entweder durch eine Verletzung oder Disziplinlosigkeiten selbst aus dem Spiel. Er ist zudem auch kein Spieler der den Unterschied machen kann.

Aber Hasan wird es schon richten …
Er hat ja alles im Griff

Und Sie haben keine Ahnung vom FC Bayern München und vom Thema.

Genau das meinte ich auch bei einem anderen Thema hier….

Was ist das für ein Manager, der anderen verdienten und sehr guten Spielern, eine Erhöhung der bestehenden Gehälter um ein paar Millionen (auch wenn das etwas irre klingt, bedenkt man, was wir verdienen!! ) nicht zugesteht, dann aber andere Spieler holen möchte, die noch mehr verdienen wollen, nur weil sie ablösefrei sind?? 🤔

So richtig hat er seine Tätigkeit, meiner Meinung nach, noch nicht verstanden, wie ein Manager sein sollte….

Dafür haben Sie ja auch null Ahnung über die Tätigkeiten und das Entscheidungsumfeld eines Sportdirektors beim FC Bayern München. Das ist sehr deutlich zu sehen.

Richtig Bernd, es hängt bei Süle, Coman, vorher Alaba nicht am Gehalt. Sie wollen den Wechsel und die raffsüchtigen Berater treiben sie dorthin. Da hat Brazzo nichts mit am Hut. Er muss, für den Fall daß Coman geht einen Ersatz auf dem Schirm haben. Hier ist auch der Charakter der Spieler gefragt. Goretzka und Kimmich haben diesen bewiesen und entsprechend verlängert. Coman wird sich noch nach München zurück sehnen, insbesondere wenn man seine vielen Verletzungen sieht..

Dann gute Nacht wenn sie den holen

Brazzo warum nicht Schlotterbeck?

Dann setzen wir unseren jungen Spielern wieder einen vor die Nase.

Guter Transfer vom Brazzo!

Wäre noch ein Griff ins Klo vom Sportvorstand…

War beim BVB ja auch schon erfolgreich 😉