FC Bayern News

Stevens warnt Süle wegen Bayern-Abschied: „Das könnte ein Eigentor für ihn sein“

Niklas Süle
Foto: IMAGO

Seit dieser Woche herrscht Klarheit über die sportliche Zukunft von Niklas Süle: Der 26-jährige Innenverteidiger wird den FC Bayern zum Saisonende verlassen. Klub und Spieler konnten sich nicht auf eine Verlängerung seines auslaufenden Vertrages einigen. Bundesliga-Trainerlegende Huub Stevens sieht den Bayern-Abschied von Süle kritisch.



Im Jahr 2015 übernahm Stevens kurzzeitig das Traineramt bei der TSG Hoffenheim. Damals spielte Süle noch in Sinsheim unter dem Niederländer. Im Gespräch mit „SPORT1“ äußerte sich dieser wie folgt zu dem Bayern-Abschied des deutschen Nationalspielers: „Ich bin sehr überrascht, dass Niklas bei den Bayern nicht verlängert hat. Er spielt doch gut und entwickelt sich weiter beim erfolgreichsten deutschen Verein. Beim FC Bayern 40 Spiele in dieser Saison zu absolvieren, bedeutet doch etwas“, so Stevens.

Süle ist bekannt für „eigenwillige Entscheidungen“

Er sieht in dem Abschied vom Innenverteidiger auch eine gewisse Gefahr für ihn: „Das kann ein Risiko sein für Niklas. Das könnte ein Eigentor für ihn sein. Aber er ist erwachsen genug. Vielleicht hat er längst bei einem neuen Verein zugesagt. Trotz eines gewissen Risikos mache Süle „finanziell einen Riesensprung“, weil er im Sommer ablösefrei geht: „Er muss sich um seine Zukunft ohnehin keine Sorgen mehr machen.“

Über die kurze gemeinsame Zeit in Hoffenheim äußerte sich der Niederländer wie folgt: „Niklas war in Hoffenheim ein sehr guter junger Spieler. Da traf er schon eigenwillige Entscheidungen, dann musste ich mit ihm reden, um ihn von etwas anderem zu überzeugen. Er hat das damals auch eingesehen. Ich bin gespannt, wo er jetzt landet.“

Wohin es den 26-jährigen Innenverteidiger im Sommer zieht ist bislang nicht bekannt. Unter anderem sollen der FC Chelsea und der FC Barcelona an dem DFB-Star interessiert sein.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Tatsache ist, dass Süle von Anfang an wie ein Hammer einschlagen muss. Bei den beiden genannten Klubs ist das einfach Tagesgeschäft. Mal schauen

Reisende soll man nicht aufhalten. Süle ist für Bayern leicht zu ersetzen und ich glaube H. Stevens hat recht, Süle wird in der Versenkung verschwinden.

Herr Faller, sind Sie der Meinung besser zum FC Bayern zu passen mit ihren rassistischen Äußerungen?

Der schwarze hat einen Name du Vogel.