FC Bayern News

Berater kontert Rummenigge-Kritik: „Werden einen neuen Sabitzer sehen!“

Marcel Sabitzer
Foto: IMAGO

Die Verpflichtung von Marcel Sabitzer wurde vergangenen Sommer von vielen Fans, Medien und Experten als echter Transfer-Coup der Bayern gefeiert. Knapp ein halbes Jahr später ist Ernüchterung eingekehrt, sowohl beim Österreicher als auch bei den Münchnern. Dessen Berater hat sich nun zu Wort gemeldet und angekündigt, dass der 27-jährige in der Rückrunde angreifen möchte. Damit reagierte dieser auch auf die jüngste Kritik von Karl-Heinz Rummenigge.



Sabitzer wechselte im Sommer 2021 als „Backup“ für Joshua Kimmich und Leon Goretzka an die Isar. Obwohl die beiden Stammspieler in dieser Saison viele Spiele verpasst haben, ist Sabitzer beim FCB bisher kaum in Erscheinung getreten. Der Österreicher fiel selbst längere Zeit verletzt aus und fand sich nach seiner Rückkehr plötzlich hinter Marc Roca und Corentin Tolisso.

Ex-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge hat den Sabitzer-Transfer zuletzt kritisiert und betont, dass die Münchner sich mehr von diesem „Luxus-Transfer erhofft haben. Dessen Berater hat nun auf die Kritik von Rummenigge reagiert.

„Er hat viel Luft nach oben“

Roger Wittmann hat sich im Gespräch mit „Sky“ über die aktuelle Lage seines Schützlings geäußert und zeigte sich dabei ebenfalls kritisch: „Der muss sich zeigen, das ist ein Topspieler und Bayern München ist eine andere Liga. Da muss er jetzt zurechtkommen. Er hat viel Luft nach oben. Er muss ankommen.“ Wittmann machte aber zeitgleich deutlich, dass man in der zweiten Saisonhälfte deutlich mehr von dem österreichischen Nationalspieler erwarten kann: „Die Eingewöhnungszeit ist vorbei. Ich glaube, dass man nach der Vorbereitung einen neuen Sabitzer sehen wird.“

Auch Bayern-Trainer Julian Nagelsmann hat Sabitzer in den vergangenen Wochen immer wieder den Rücken gestärkt und betont, dass dieser deutlich mehr kann, als er bisher an der Isar gezeigt hat.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Meiner Meinung nach ist Sabitzer einer der am meisten überschätzen Spieler der Bundesliga. Er mag bei RB Leipzig vielleicht der Leader gewesen seien, die Qualität seiner Pässe und seine spielerischen Fähigkeiten haben mich dort auch nicht überzeugt. Auch bei Leipzig war er in vielen Spielen überfordert oder spielte total unauffällig, er ist einfach nicht konstant genug.
Bei den Bayern sind die Anforderungen noch einmal deutlich höher, die individuellen Fähigkeiten seiner Mitspieler lassen ihn teilweise richtig „mittelmäßig“ aussehen.

Marcel Sabitzer war Österreich Fußballer des Jahres.

Und war Kapitän bei RB Leipzig.

Julian Nagelsmann hat Sabitzer geholt, damit dieser als einer der Chef im Mittelfeld die vielen Systemwechsel von Nagelsmann innerhalb eines Spieles den Bauern Spielern erklären kann.

Sabitzer spielt mit angezogener Handbremse und kann viel mehr .

auch weil er oft auf falschen Positionen spielt : Linker Verteidiger, linkes Mittelfeld.

Sabitzer ist ein waschechter 6 er und bringt dort seine beste Leistungen.

Jedoch sind Joshua Kimmich , Leon Goretzka ( wenn er gesund ist ) die erste Wahl

Dann kommen Corentin Tolisso und Marc Roca , sodass Sabitzer nun der 5. defensive Mittelfeldspieler ist .

Selbst Jamal Musiala, der offensiver 10er ist , wird auf der 6 dem Sabitzer vorgezogen.

Marcel Sabitzer muss kämpfen , um sich Respekt zu verschaffen.