FC Bayern News

Enthüllt: So plant Nübel seine Zukunft beim FC Bayern

Alexander Nübel
Foto: imago images

Aktuellen Medienberichten zufolge verdichten sich die Zeichen, wonach Alexander Nübel den FC Bayern dauerhaft verlassen wird. Der 25-jährige ist derzeit an die AS Monaco ausgeliehen. Eine Rückkehr nach München wird jedoch immer unwahrscheinlicher.



„Es Macht keinen Sinn, wenn er hinter Neuer auf der Bank sitzt“, mit diesen Worten hat Nübel-Berater Stefan Backs zuletzt nochmals deutlich gemacht, dass der ehemalige Schalker nicht als Nummer zwei zum FC Bayern zurückkehren wird. Stand heute gibt es jedoch keine andere Perspektive für den Schlussmann. Manuel Neuer präsentiert sich in absoluter Topform und genießt das volle Vertrauen von Julian Nagelsmann.

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge steht der 35-jährige kurz vor einer Vertragsverlängerung beim Rekordmeister. Dem Vernehmen nach möchte Neuer seine aktive Karriere beim FCB beenden. Sollte dieser körperlich weiter fit bleiben, kann der Bayern-Kapitän sicherlich auch über 2025 hinaus noch spielen.

Nübel setzt sich Deadline bis zum Ende des Jahres

Wie die „Sport BILD“ berichtet, hat sich Nübel einen klaren Plan zurechtgelegt. Sollte Neuer seinen Vertrag in München verlängern und bleibt dieser verletzungsfrei, wird sich der 25-jährige ab dem Winter 2022 einen neuen Verein suchen, bei dem er ab der Saison 2023/24 Stammspieler ist.

Derzeit ist Nübel noch bis zum Sommer 2023 an die AS Monaco ausgeliehen. Laut der „Sport BILD“ kommt ein vorzeitiger Abbruch der Liehe für den Torhüter  nicht in Frage. Nübel wurde zuletzt mit einem Wechsel zu den Tottenham Hotspur in Verbindung gebracht.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Naja. Wenn Neuer verlängert bleibt er die klare Nummer Eins. Vielleicht sollte man hinter Neuer einen TW aus dem eigenen Nachwuchs gezielt aufbauen?

Da hast du vollkommen Recht. Und ich finde auch nicht dass Nübel zu Bayern passt.

Ja finde ich auch, Nübel passt nicht so zum FCB. Einen Aufbau aus dem Nachwuchs wäre sicherlich perfekt, auch das kann ich durchaus nachvollziehen. Allerdings hat man in München nie Zeit und für die jedes Jahr angestrebten Ziele wird man einen Top-Torhüter benötigen. Ich würde mich daher rechtzeitig um Kobel von Dortmund bemühen.