FC Bayern News

Talente-Flucht beim FC Bayern? Nagelsmann: „Der Campus muss durch Verkäufe refinanziert werden“

Nemanja Motika
Foto: IMAGO

Mit Bright Arrey-Mbi, Nemanja Motika und Taylor Booth haben sich drei Nachwuchstalente im Winter dazu entschieden den FC Bayern zu verlassen. Im Sommer könnte weitere Campus-Talente folgen. Julian Nagelsmann sieht die vermeintliche „Talente-Flucht“ beim Rekordmeister nicht wirklich kritisch. Für den FCB-Cheftrainer ist dies eine ganz normale Entwicklung.



Arrey-Mbi wechselte im Winter auf Leihbasis zum 1. FC Köln, Motika hat sich dauerhaft dem serbischen Top-Klub Roter Stern Belgrad angeschlossen. Der US-Amerikaner Booth hingegen wird am Saisonende zum FC Utrecht in die niederländische Eredivisie wechseln.

Mit Joshua Zirkzee, Adrian Fein, Chris Richards, Lars Lukas Mai und Sarpreet Singh werden im Sommer zahlreiche Leihspieler zum FC Bayern zurückkehren. Die meisten davon haben keine wirklichen Perspektive an der Isar und könnten den Klub wieder verlassen.

„Es gehört dazu, Spielern für andere Vereine die Tür zu öffnen“

Während die Bayern-Fans die vielen Abgänge der Campus-Talente kritisch betrachten, hat Julian Nagelsmann die Vorgehensweise der Münchner verteidigt: „Es macht wenig Sinn, dass ein Spieler bei uns bleibt, wenn er keine Aussicht darauf hat Stammspieler bei uns zu werden. Es gehört dazu, Spielern für andere Vereine die Tür zu öffnen.“

Zudem verwies der 34-jährige auch auf die finanzielle Komponente bei diesem Thema: „Der Campus war teuer und muss auch durch Spielerverkäufe refinanziert werden. Ich kann verraten, dass nicht alle 30 Spieler der U19 bei uns mal spielen werden.“

Gerüchten zufolge haben die Bayern für Motika knapp 2,5 Mio. Euro kassiert. Auch Booth wird dem Klub eine sechsstellige Ausbildungsentschädigung bringen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Bei Taylor Booth ist das Worst Case Szenario eingetreten. Davon sollte man lernen, was ich leider nicht erwarte.

Naja. Nicht jeder Spieler wird bei uns den Sprung zu den Profis schaffen. Daher ist es wichtig auch hier (mögliche) Ablösesummen zu generieren. ABER leider wird es auch hier immer wieder Wechsel ohne Ablösesummen geben.

Booth war kein Kandidat, der sich in der ersten hätte durchsetzen können.

Deshalb hätte man ihn zu Geld machen müssen.

Viele sind gerufen, wenige sind auserwählt, das ist bei den Bayern nicht anders, als bei den anderen grossen Clubs. Alles im Lot, denn in der freien Wirtschaft bleiben auch nicht alle Auszubildenden bei ihren Lehrbetrieben. Es ist ein Geben und Nehmen und hält sich im Gleichgewicht, wenn es korrekt gehandhabt wird.

Last edited 6 Monate zuvor by Heipit
Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt fcbinside.de im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als zehn Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.