FC Bayern News

Bayern-Startelf gegen Fürth: Richards und Sabitzer dürfen von Anfang an ran

Omar Richards
Foto: Getty Images

In knapp einer Stunde rollt der Ball in München. Der FC Bayern empfängt Greuther Fürth in der heimischen Allianz Arena. Julian Nagelsmann hat sich dazu entschieden gegen das Tabellenschlusslicht die Rotationsmaschine anzuwerfen.



Nach zuletzt zwei sieglosen in Spielen in Folge, gibt Bayern-Trainer Nagelsmann mehreren Spielern eine (neue) Chance sich gegen Fürth zu beweisen.

Vor Sven Ulreich im Tor setzt Nagelsmann auf eine Viererkette mit Lucas Hernandez, Dayot Upamecano, Benjamin und Omar Richards. Der Engländer darf erstmal seit November wieder von Anfang an spielen. Niklas Süle rückt auf die Bank.

Im defensiven Mittelfeld beginnen Joshua Kimmich und Corentin Tolisso. In der Offensive starten Thomas Müller, Leroy Sane und Marcel Sabitzer. Der Österreicher ersetzt Serge Gnabry. Im Sturm ist Robert Lewandowski gesetzt.

Der angeschlagene Kingsley Coman hat es nicht in den Spieltags-Kader geschafft.

Ersatzbank: Früchtl – Süle, Gnabry, Choupo-Moting, Wanner, Roca, Nianzou, Tillman, Musiala

So spielt Fürth: Linde, Meyerhöfer, Viergever, Griesbeck, Itter, Seguin, Christiansen, Dudziak, Tillman, Leweling, Hrgota

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Man kann es nicht verstehen. Da spielen die Bayern in der 1. Halbzeit gegen Greuther Fürth ohne Linksaussen und machen sich selbst die Mitte dicht. Kein Durchkommen. Denn du brauchst gegen Bayern nur die Mitte dicht zu machen, dann hast du Chancen auf einen Sieg. Flick hat immer mit 2 Aussenspieler gespielt. Aber der hatte ja auch den grösseren Erfolg. Und wenn Nagelsmann nicht dazu lernt wird es auch so bleiben. Sane hätte auf Links gehört.

Fazit nach der ersten Halbzeit und egal wie das Spiel ausgeht: Mich erinnert das langsam an das Übercoaching von Guardialo! Levy muss seit einigen Spielen irgendetwas zwischen 8, 9 und 10 spielen; Flügelspiel mit Überlaufen und Flanken gibt es ebenfalls einige Zeit nicht mehr; alles drängt ständig in den Strafraum und die Mitte und nimmt Müller und Levy den Platz weg.

Ich erkenne leider gar nichts. Kein Spielsystem, keine Taktik, kein Aufbäumen. Überraschung schon bei der Aufstellung, aber keine Verwunderung. Upa und Sabitzer von Beginn. Sarr nicht mal auf der Bank, Roca Ersatz. Warum nach Tolisso Ausfall Gnabry kam versteht sicher auch nur Nagelsmann.

Was ist da nicht zu verstehen? Sabitzer auf die Tolisso-Position und Gnabry dafür auf die Aussenposition. Und warum sollte man Upa nicht mehr spielen lassen? Wie soll der Junge Selbstvertrauen bekommen.

Na ja, 2.Halbzeit 2 Flügelspieler, in der Mitte etwas mehr Platz und schon klappt das.

Richards und Sabitzer haben ihr Bestes gegeben, aber für den FC Bayern reicht das einfach nicht… In der Breite ist fast jeder Wechsel in München mit einem deutlichen Qualitätsverlust verbunden…

Von Sabitzer hätte ich mehr erwartet.
Aber O. Richards war ein Flop mit Ansage.

Wie kann man als FC Bayern nur auf die Idee kommen, einen 23 jährigen aus der 2. englischen Liga zu holen und dann zu hoffen, dass er gut genug für Bayern sein soll?

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt fcbinside.de im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als zehn Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.