Transfers

Nach gescheiterten Vorstoß: Die Bayern geben bei Andreas Christensen nicht auf

Andreas Christensen
Foto: IMAGO

Andreas Christensen ist und bleibt die Wunschlösung beim FC Bayern für die Nachfolge von Niklas Süle. Die Münchner arbeiten derzeit mit Hochdruck an einer Verpflichtung des 25-jährigen Innenverteidigers. Wie die „Sport BILD“ diese Woche enthüllt hat, ist der FCB mit seinem letzten Vorstoß bei dem Dänen gescheitert. Hasan Salihamidzic & Co. geben jedoch nicht auf.



Nach „Sport BILD“-Informationen hat Christensen das letzte Bayern-Angebot abgelehnt. Demnach hat dieses nicht die finanziellen Forderungen des Chelsea-Profis erfüllt. Dem Vernehmen nach fordert dieser zwischen 10-12 Mio. Euro Jahresgehalt. Die Verhandlungen sind damit jedoch nicht gescheitert. Wie Transfer-Insider Fabrizio Romano berichtet, halten die Gespräche zwischen dem FC Bayern und der Spielerseite weiter an.

Christensen schließt Wechsel innerhalb der Premier League aus

Laut Romano gibt es nach wie vor keine Entscheidung im Transferpoker um den Abwehrspieler. Einen Wechsel innerhalb der Premier League schließt der Däne jedoch, aus Respekt vor dem FC Chelsea, aus. Aktuell deutet alles auf einen Zweikampf zwischen dem FC Barcelona und dem deutschen Rekordmeister hin.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
13 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

(Ironie) Sind das die gleichen Verhandlungen wie mit Dest? Oder gleichen Verhandlungen wie mit Süle? (also keine Verhandlung)..

Nicht schon wieder Dest. Was sollen wir mit dem?

Geht grundsäztlich darum: „ob Verhandlungen“ überhaupt stattgefunden haben. Nicht um Dest, Süle oder Christensen etc….
Nochmal zum Verständnis:
Es wird publiziert, dass intensive Verhandlungen, Bemühungen etc. geführt werden. Doch irgendwann meldet sich einfach mal an Spielerberater der mitteilt, dass überhaupt keine Gespräche stattgefunden haben…

Was wollen Sie mit diesem Söldner der nur wegen des Geldes spielt

Finde ich auch! Keine solchen Söldner kaufen die jahrelang bei einem quasi Russen-Verein gekickt haben – in Ukraine ist seit 8 Jahren Krieg. Und der FC Chelsea Besitzer Abramovic steht ja bekanntermaßen Putin sehr nahe.

Warum arbeitest du???

Der Hype, der um Christensen gemacht wird, und die Qualität des Spielers stehen in meinen Augen nicht in einem direkten Zusammenhang. Bayern hatte in den letzten Jahren immer den Anspruch, auf jeder Position einen Top Ten Spieler der Welt zu haben.

Christensen ist natürlich kein schlechter Spieler, aber er ist bei Chelsea nur die Nummer 3 und kein Weltklassespieler, er gehört nicht einmal zu den Top 25 weltweit. Sein Marktwert ist nicht höher als der von Süle, sogar sehr viel niedriger als der von Hernandez oder Upamecano. Er war im Gegensatz zu Süle und Hernandez auch in der Vergangenheit zu keinem Zeitpunkt deutlich besser bewertet. Er ist auch kein Talent mehr, sondern bald 26.

Wenn schon nicht viel Geld in die Hand genommen werden soll, warum holt Bayern nicht ein vielversprechendes ablösefreies Toptalent wie Kamara, der auch im defensive Mittelfeld stark spielt, oder einen immer noch relativ günstigen Nico Schlotterbeck oder einen erfahrenen ebenfalls recht günstigen und deutlich stärkeren Verteidiger wie De Vrij als Überbrückung und dann in einem Jahr ablösefrei Schlotterbeck?

Ergänzung: die Preise sind aktuell aufgrund der Corona Krise extrem niedrig und werden in den nächsten Jahren bestimmt wieder stark steigen. Betriebswirtschaftlich wäre es jetzt sogar absolut sinnvoll, mal etwas mehr Geld in besonders gute Spieler zu investieren, wie zB de Ligt. So günstig wie aktuell wird man sich nie wieder verstärken können.

Exakt, Cash ist King in Krisen.
Da Gewinne weggebrochen sind wären Verkäufe – ich meine hier wirklich lukrative Verkäufe – sehr wichtig um wieder über genügend liquide Mittel zu verfügen.
Nagi muss eben einen Coutinho aus dem Hut zaubern der dann mega teuer verkauft wird um mit dem Profit dann schlau einkaufen zu können.
Es würde mich mal interessieren wieviel mögliche Verkäufe von Sane, Gnabry, Hernandez denn auf dem freien Transfermarkt generieren würden.
Barca hat Coutinho + Dembele wie falsch Geld permanent auf dem Markt offeriert und eben nicht die Gelder generieren können die sie sich vorgestellt haben.
Wie konnten sie dann aber urplötzlich im Winter gleich 3x in der EPL „wildern“???

Sehe Christensen auch nicht so stark.
12.5 Mio für Agent Rüdiger oder eben sich selber Einen stricken.
Sorry, muss es an dieser Stelle einmal sagen, dass man Kai Havertz nicht geholt hat ist der größte Downfall.
Bei Chelski scheint man sehr genau zu wissen wen die Bayern gerne im Team hätten.
Weder Kovacic noch Rüdiger oder auch Kai Havertz haben den Weg nach München gefunden. Dafür kommt ein Hernadez, Upamecano sowie „Granate“ Sabitzer.
Sorry, der FCb landet stets bei Plan B oder gar C.
Aius der EPL bekommt man nur schwer verletzte Spieler ( Sane ) für teures Geld.

Du solltest Brazzo sein Job Übernehmen Bro 😀😃

Mit Talent alleine gewinnst du nix. Siehe Dortmund. Riesen Mannschaft aber überhaupt nicht konstant. Was bringt das? Geld nimmt man auch mit Titeln ein. Brazzo ist für mich völlig überfordert.

Einfach nur noch lächerlich diese Transfer und Vertragspolitik. Aufs Geld achten schön und gut. Aber sich kaputt sparen und Unmut innerhalb der Mannschaft riskieren, ist für mich nicht nachvollziehbar. Süle hatte innerhalb der Mannschaft ein gutes Standing. Nun sorgt der Abgang, für schlechte Stimmung in der Mannschaft. Damit, hat man gleich doppelt verloren.