FC Bayern News

Lewandowski liebäugelt mit einem England-Wechsel – PSG befindet sich in Lauerstellung

Robert Lewandowski
Foto: Getty Images

Robert Lewandowskis Zukunft ist weiter ungeklärt. Zwar besitzt der Pole beim FC Bayern einen Vertrag bis 2023 und gilt als unentbehrlich, trotzdem bahnen sich tagtäglich neue Gerüchte rund um den 33-jährigen Weltfußballer an. Transfer-Experte und Insider Fabrizio Romano gab dazu jüngst eine Einschätzung ab, welche den Bayern-Fans nicht gefallen dürfte.



Manche bezeichnen ihn als den aktuell besten Spieler der Welt. Dass er der beste Mittelstürmer des Globus ist, darüber herrscht Einigkeit. Die Statistiken lassen keine Zweifel zu. Robert Lewandowski ist Tormaschine und Erfolgsgarant des FC Bayern. Die Zukunft des Polen könnte allerdings im Ausland liegen meint zumindest der gut informierten Transfer-Insider Fabrizio Romano. Der Italiener bringt sogar einen konkreten Verein ins Spiel.

England oder Paris? Fabrizio Romano legt sich fest

Demnach soll die heißeste Spur derzeit in die Stadt der Liebe führen. Paris Saint-Germain soll einen Wechsel ernsthaft in Betracht ziehen. Auch die Premier League ist eine Option: „Ich würde mir PSG genauer ansehen. Sie haben immer noch ein sehr gutes Verhältnis zu seinem Berater Pini Zahavi. Darüber hinaus hat Zahavi gute Beziehungen mit englischen Vereinen. Deshalb würde auch EPL-Klubs in Betracht ziehen, denn Lewandowski wollte schon immer einmal in England spielen“ betonte dieser im „Rio Ferdinand Presents FIVE“-Podcast.

Romano selbst rechnet mit einem Wechsel nach Paris, sollte eine Verlängerung beim FCB platzen: „Im Moment ist alles noch unklar. Aber ich würde PSG nennen. Sie wollten ihn im letzten Sommer verpflichten und brauchen einen Ersatz für Mbappe, falls dieser zu Real Madrid wechseln sollte. Nun, oder die EPL. Das sind die einzigen beiden Optionen für Lewandowski“.

Lewandowski hat es in der eigenen Hand

Die Entscheidung soll Medienberichten zufolge ganz bei Lewandowski liegen. Der Pole ist Herr über seine eigene Zukunft. Der FC Bayern möchte den verdienten Profi zwar halten, würde ihm aufgrund seiner Verdienste wohl auch keine größeren Steine in den Weg legen, sollte der Pole den Wunsch äußern zum Ende seiner Karriere etwas neues ausprobieren zu wollen. Der Sommer 2022 wäre die letzte Chance noch eine Ablöse für den 33-jährigen zu kassieren.

Dem Vernehmen nach ist der Top-Torjäger offen für einen Verbleib beim Rekordmeister. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass die Münchner ihm keinen neuen Stürmer vor die Nase setzen und dieser finanziell keine Einbußen hinnehmen muss. Gerüchten zufolge ist Lewandowski mit knapp 24 Mio. Euro aktuell der Topverdiener an der Isar.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
23 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Übrigens falls es euch interessiert.Der Wechsel von Christensen zu Barca ist durch!Der schnellste und seriöseste Spanienreporter hat dies gerade berichtet.Laut ihm wollte Christensen nur zu Barca und Bayern war nie wirklich eine Option und dies lag wohl nicht am Geld(Bayern hat wohl ähnlich geboten).Selbst eine Chelsea Verlängerung wäre realistischer gewesen als ein Bayern Wechsel.Man hat die Bayern Seite wohl nur “warm“ gehalten falls die Verhandlungen platzen.Bayern möchte wohl den Rechtsverteidiger Djed Spence(2.englische Liga)verpflichten im Sommer.Omar Richards nur auf rechts würde ich aktuell sagen.Da der Christensen Wechsel vom Tisch ist wird gerade bei Bayern sehr viel über die Verteidigung diskutiert.Laut italienischen Berichten buhlen Juve und Inter sehr um Bayern Flirt Gleison Bremer und dieser möchte wohl gerne in Italien bleiben,Verhandlungen mit Inter weit fortgeschritten.Pavard nach innen zu schieben oder Ginter zu holen scheint wohl die finanziell realistischste Lösung aktuell leider.Mazrouis Berater verhandelt aktuell heiß mit BVB,Milan und Barca,Bayern aktuell noch nicht.

Am Ende holt man nur Ginter. Man verpennt oder versaut ja alles.. Dann haben in den zukünftigen Saisons andere bessere Chancen Meister zu werden, wenn wir sowieso nur noch Platzpatronen im Team haben.

Ich bin von Ginter auch nicht begeistert. Aber mal ehrlich: Bayern ist nicht der zweite Jürgen Kohler oder Lucio als Innenverteidiger durch die Lappen gegangen sondern ein Ergänzungsspieler von Chelsea. Der ist noch nicht mal dort Stammspieler.

Genau, ein Bankdrücker. Wird er bei Barcelona auch sein.

Ein Bankdrücker past doch zu dem Bankrotten Verein.

Last edited 5 Monate zuvor by 24 ger

bevor man Ginter holt, kann man auch ein Talent aus der zweiten engl. Liga holen; mit 21 ist man noch lernfähig – Ginter hingegen😵‍💫😵‍💫😵‍💫
niemand will den, wieso sollte der FCB den dann nehmen🤔🤔

weil unser Sportvorstand Hasan S. nix anderes hinkriegt …..

Da muss ich dir leider absolut recht geben!

Der muss weg Brazzo!!!!!

Was soll das? Geh mal unseren Kader durch.

Genau so ist es !!!!!

Ja wir sind leider auf dem Transfermarkt nicht so erfolgreich, wie wir es sein müßten um den eigenen Ansprüchen zu genügen ! Das heißt ganz einfach, die Ansprüche deutlich runter zu schrauben !!! Für die Club-Bosse und auch für uns Fans !!!
Wenn Hasan S. fertig ist, dann müssen wir über Ansprüche nicht mehr reden !!!

Ich weiß gar nicht was dieser Mist immer soll, dass Lewandowski entscheidet was passiert. Er hat einen Vertrag bis 2023. Das bedeutet selbst wenn er weg möchte hat Bayern es in der Hand ob er 2022 geht oder nicht.

Und dann noch dieser Unsinn als wenn sein Berater nach Gutdünken entscheiden könnte wohin Lewandowski bei einem Wechsel gehen würde. Meinen die im Hause Lewandowski klingelt nach dem Abendessen das Telefon: „Guten Abend Robert hier ist Herr Zahavi. Kurz zur Info. Ich habe heute Mittag entschieden, dass Du ab Sommer in Paris spielst.“ „Danke für die Info Herr Zahavi, wollte zwar hier in München bleiben aber dann fängt meine Frau morgen an bei immoscout eine Wohnung in Paris zu suchen. Schade.“

Teoretisch hat es der Verein in der Hand.

Aber Bayern kann sich wahrlich keinen weiteren ablösefreien Abgang mehr erlauben.
Alaba und Süle sind schon zu viel, wenn man ehrlich ist.

Daher wird man wohl zwangsweise Lewi verkaufen müssen, wenn der nicht bereit ist zu verlängern.

Ich bin echt gespannt, was Lewi macht.
Er ist noch Top Fit und wird vermutlich bei einem Verein spielen wollen, der die CL gewinnen kann.

Wenn man ansieht, welchen Qualitätsverlust Bayern in der Defensive seit dem Trible Jahr hat, würde es mich überhaupt nicht wundern, wenn Lewi sagt, dass ich nicht mehr mein Verein.

Last edited 5 Monate zuvor by Paul

Sehe ich anders.
Man kann einen Spieler nur verkaufen, wenn man ihn entweder nicht benötigt oder für den Erlös einen einigermaßen gleichwertigen Ersatz bekommen kann.

Bayern benötigt Lewandowski mehr als jeden anderen Spieler und könnte von der Ablöse auch keinen auch nur einigermaßen gleichwertigen Ersatz kaufen.
Spieler die pro Saison bei Bayern 35 bis 55 Tore (wettbewerbsübergreifend) erzielen würden gibt es keine 5 Stück auf der Welt. Und die wollen weder zu Bayern noch könnte man auch nur annähernd die Pakete aus Ablöse + Handgeldern + Gehalt stemmen.

Genau so ist es. Es sei denn, Lewy erklärt, dass er gehen will und bittet um die Freigabe.

Top Antwort auf diesen Unsinn.

Ich bin jetzt seit fast 40 Jahren Bayern Fan, aber ich muss sagen, so viel Inkompetenz in Transfer Fragen wie in den letzten Jahren habe ich noch nicht erlebt.
Brazzo, so gern ich ihn als Spieler hatte, hat als Sportvorstand überhaupt keinen Plan.
Abgesehen von Davies, waren alle bisherigen Transfers nur für die Galerie (Tonne).
Ob es ein Hernandez war, viel zu teuer mit 80 Mio, Ablöse plus ca. 20 Mio. Gehalt pro Jahr oder ein Uppa, Sabitzer, Rocca, Richards, Nübel die weit weg sind von einem Bayern Niveau.
Richards nehme ich noch aus der Gleichung raus, da er noch sehr jung ist und zumindest Ansätze zu erkennen sind.
Auf der Seite der Abgänge muss ich leider auch sagen, sind wir glaube ich mit weitem Abstand der schlechteste Verein in der Buli, wir kaufen immer schön teuer ein und geben fast immer ablösefrei ab, das ist auch eine Möglichkeit fast Festgeldkonto zu ruinieren.
Wir gehen leider teilweise viel zu arrogant mit den Spielern um, warten viel zu lange mit Vertragsgesprächen und wundern uns dann, warum die Spieler ablösefrei abhauen, siehe Süle und Alaba.
Spätestens 2 Jahre vor Vertragsende muss man in Gespräche gehen und nicht 6 bis 8 Monate bevor der Vertrag ausläuft.
Bei Lewi schwant mir auch schon böses, sollte er nicht verlängern, würde mir das Herz bluten, aber dann muss er definitiv im Sommer gehen.
Abgesehn davon, dass wir uns international damit langsam zu Lachnummer machen, dass wir unsere Spieler alle Ablösefrei abgeben, können wir es uns gerade in diesen Zeiten nicht leisten, nochmal auf so viel Geld zu verzichten.
Bei Neuverpflichtungen kann das Motto immer nur lauten, Qualität schlägt Quantität, also lieber nur 1 bis 2 Spieler holen, dafür aber Granaten, die auch Geld kosten dürfen, als 3 bis 4 Spieler von der Sorte Sabitzer, Uppa, Rocca, Hernadez, Richards, Nübel etc., damit auch der Rest der Mannschaft sieht, dass das Team auch zukünftig international konkurrenzfähig ist/bleibt.

Last edited 5 Monate zuvor by Dennis

Es ist ganz einfach, wenn ein Spieler seinen Vertrag nicht verlängern und ablösefrei wechseln will, hat ein Verein keine Chance dieses zu ändern. Das kann auch der beste Sportdirektor nicht verhindern.

Bin auch 40 Jahre FC Bayern und bin absolut deiner Meinung!! Brazzo hat noch nicht einmal eine kaufm. Ausbildung und schmeißt mit Millionen rum – unglaublich!! Konnte nur Fußball spielen!!! In seinem Lebenslauf steht nix mit Berufsausbildung außer Fußball!!!

Ganz einfach er will noch mehr Geld!!! Lasst ihn gehen!!

Tja, da weiß der Spielerberater, es geht um den finalen Coup. Egal wer es ist, der nutzt seine Chance um die Kasse zu füllen.

Andererseits, Lewy weiß, was er an Bayern hat.

Ein Alles oder Nichts Typ ist er nicht.

Meine Prognose: Lewy bleibt, wenn der Kader PASSEND verstärkt wird.

Also, Sali, planen und suchen!

[…] Duo dennoch einen echten Giganten-Sturm bilden. Passend dazu hat Transfer-Insider Fabrizio Romano diese Woche enthüllt, wonach die EPL Lewandowski durchaus reizen […]