Transfers

Neue Hoffnung für die Bayern: Christensen hat Barcelona noch nicht zugesagt!

Andreas Christensen
Foto: Getty Images

In den vergangenen Tagen sah es so aus, als würde der FC Bayern im Wettbuhlen um Andreas Christensen den Kürzeren gegen Barcelona ziehen. Aktuellen Medienberichten zufolge hat der 25-jährige Däne aber noch keine finale Entscheidung getroffen.



Christensen gilt als die absolute Wunschlösung für die Nachfolge von Niklas Süle in München. Die Bayern haben sich in den vergangenen Wochen mehrfach mit der Spielerseite getroffen, eine Einigung konnte bisher aber noch nicht erzielt werden. Grund: Der Däne fordert 10-12 Mio. Euro Jahresgehalt. Zu viel für den FCB.

Der FC Barcelona hingegen hat sein Angebot vor kurzem nachgebessert und soll sich mittlerweile in der Pole Position befinden.

Christensen-Entscheidung steht kurz bevor

Komplett chancenlos sind die Bayern jeodch nicht. Laut „Sky“-Reporter Florian Plettenberg hat der Innenverteidiger Barça noch keine Zusage erteilt. Plettenberg bezieht sich dabei auf Informationen aus dem Spielerumfeld.

Viel Zeit bleibt dem Rekordmeister jedoch nicht mehr um die Katalanen nochmals abzufangen. Den Vernehmen nach möchte Christensen in den kommenden Tagen eine finale Entscheidung über seine Zukunft treffen.

Nach „SPORT1“-Informationen werden die Bayern-Bosse nochmals einen letzten Anlauf wagen um den Abwehrspieler von einem Wechselt an die Isar zu überzeugen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Wenn Brazzo das Zepter on de Hand hat, dann wird es eher der FC Mahl…..

Da würde ich lieber Pavard auf Iv sehen und Baku oder so holen.Wer weiß vlt schafft Nianzou nächste Saison den Durchbruch oder wir behalten Richards?!
Als ob wir echt Christensen jetzt mehr bieten als Süle🤯

Hoffentlich lässt der FCB die Finger von solch teuren Spielern und gibt den Jungen eine ECHTE Chance! Stanisic, Nianzou, Richards 1 und 2 !!

Bin ich absolut bei dir.

Ja, die Hoffnung stirbt zu letzt.
Hat schon seinen Grund, warum die 3, die aktuell beim FC Bayern sind, nicht spielen.
Die Chance kriegt jeder Spieler immer wieder im Training.
Wenn er dort nicht überzeugt, dann hat er beim Punktspiel nichts verloren.
So einfach ist das.
Das hat nichts mit Chance bekommen zu tun.

Nehmen wir als Beispiel O.Richards.
Der Kerl war 23 als ihn Brazzo aus der 2. englischen Liga geholt hat.
Es hat definitv seinen Grund, wenn der mit dem altern noch nicht 1. englische Liga spielt Und dass ist ganz einfach seine Qualität.

Komm, oder bleib weg.

Jetzt sind wir schon soweit, dass wir „hoffen müssen“, dass sich ein Ergänzungsspieler/ Ersatzspieler von Chelsea erbarmt zu Bayern zu komme!

Entweder ein Spieler möchte für den FC Bayern spielen oder nicht. So einen Hick Hack würde ich überhaupt nicht mitmachen. Bis zu einem gewissen Punkt, ist das ja alles normal, aber irgendwann ist ein Punkt erreicht, da muss eine Entscheidung gefordert werden. Sowas sollte man rechtzeitig machen, um selber nicht in Not zu kommen.

Mir geht der Niko Schlotterbeck nicht aus dem Kopf. Ein junger deutscher Nationalspieler,er hält die SC Abwehr zusammen. Wenn ich ihn spielen sehe, erinnert er mich an den jungen Kaiser Franz. Den Ball am Fuß und die Augen bei seinen Mitspielern. Unserem Verein ist soviel Geld durch abwandernte Spieler und Corona flöten gegangen, kommt es auf die 30 Millionen auch nicht mehr an. Bevor er ein schwarzgelbes Trikot anzieht sollte man zuschlagen.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt fcbinside.de im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als zehn Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.