FC Bayern News

Enthüllt: Top-Talent Paul Wanner hat nur bis 2024 beim FC Bayern verlängert

Paul Wanner
Foto: IMAGO

Mit Paul Wanner haben die Bayern Anfang dieses Jahres eines der vielversprechendsten Nachwuchstalente in Deutschland mit einem Profivertrag ausgestattet. Der 16-jährige gehört ist seit der Rückrunde fester Bestandteil im Profikader von Julian Nagelsmann und sammelt fleißig Spielminuten in der Bundesliga. Wie nun bekannt wurde, hat der offensive Mittelfeldspieler jedoch keinen langfristigen Vertrag beim deutschen Rekordmeister unterzeichnet.



„Wir sind sehr froh, dass Paul Wanner seine sehr gute Entwicklung beim FC Bayern fortsetzt“, mit diesen Worten hat Sportvorstand Hasan Salihamidzic Ende Januar die Vertragsverlängerung des Top-Talents kommentiert. Die Münchner haben den Youngster mit einem Profivertrag ausgestattet und sehen in diesem einen zukünftigen Leistungsträger.

Anders als üblich, hat der FCB keinerlei Angaben zu der konkreten Vertragsdauer gemacht. Bei Jamal Musiala ein Jahr zuvor, hat man hingegen kein Geheimnis daraus gemacht, dass dieser einen 5-Jahresvertrag bis 2026 unterzeichnet hat. Es gibt jedoch eine relativ einfache Erklärung, warum die Münchner bei Wanner in Sachen Vertragsdauer schweigen.

Warum hat Wanner nur einen 2-Jahresvertrag erhalten?

Wie nun bekannt wurde hat der 16-Jährige seinen auslaufenden Vertrag nur um zwei Jahre bis zum Sommer 2024 verlängert. Dies lässt sich auf „DFBnet“ einsehen, einem offiziellen Portal vom Deutschen Fußball-Bund, bei dem alle Vertragsspieler inklusive ihrer Vertragslaufzeit aufgelistet sind.

Die relativ kurze Laufzeit ist eher unüblich, vor allem bei Nachwuchstalenten, welche ein so hohes Ansehen genießen wie Wanner. Es ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass die Spielerseite selbst keinen zu langen Vertrag unterschreiben wollte, um die kommenden zwei Jahren und die tatsächliche Entwicklung abzuwarten. Zudem ist nicht bekannt ob die Bayern eine Option besitzen, oder der Vertrag sich bei Erreichen einer Mindestanzahl an Spielen automatisch nochmals verlängert.

Der Hauptgrund für diese kurze Vertragslaufzeit ist jedoch das geltende FIFA-Reglement, welches besagt, dass für Spieler unter 18 Jahren nur Verträge mit einer Laufzeit von maximal drei Jahren zulässig sind.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
13 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Vermerken, nicht das wieder einer nachher kostenlos geht!!!

Wenn es doch möglich ist 3-Jahres-Verträge zu machen, warum hat man einen 2-Jahres-Vertrag gemacht ? Also kann das nicht der Grund sein !!! Er will in einem konkurrenzfähigen Verein spielen ! Und das ist beim FC BAYERN zukünftig nicht mehr gegeben ! Da hat er in Dortmund viel mehr Perspektive !!!

Das ist wohl leider richtig!

Hallo,
zum gehören immer 2 Parteien, vielleicht wollte der FCB 3 Jahre oder mehr und der Paul Wanner ist seinen 16 Jahren schon so schlau, das er erst mal sehen will wohin der Hase (Brazzo) läuft.

Es ist nun mal extrem wichtig, dass so ein junger, supertalentierter Spieler wie der Paul Wanner viel Spielpraxis bekommt, er will sich ja weiterentwickeln und der FCB will ja auch weiterentwickelt – (wahrscheinlich sogar schnell) doch vom nur auf der Bank sitzen und vielleicht mal für 10 Minuten eingewechselt zu werden, da hat sich noch kein einziger junger Spieler weiterentwickelt zu einem guten Spieler.

Siehe nur den Fall bei Pep Guardiola, da hatten sehr talentierte junger Spieler, so gut wie gar keine Chance auf Spielpraxis, da sollten sich die jungen Spieler ihre Spielpraxis von der Bank holen, durch intensives zuschauen.! ! ! ! ! ! !

Sollte man mittlerweile schon zu viele junge sehr talentierte Spieler haben, dann kann und sollte man diese an einen anderen Verein ausleihen wie z.B. an den FC Augsburg, den sie brauchen auf jeden Fall so viel wie möglich Spielpraxis und nochmal Spielpraxis.! ! ! ! ! ! !

Und sollte das ein sogenannter Möchtegernkaderplaner nicht wissen dann wäre es sehr ratsam, das er einen so wichtigen Job erst einmal in einer Ausbildung erlernt bevor er diesen beim FC Bayern ausüben will.

Viele Grüße aus München
GerogL57 FCB Fan

Den Vertrag hat nicht der Spieler sondern sein Erziehungsberechtigter oder der Berater der Familie ausgehandelt. Wanner ist 16 Jahre alt, es bleibt abzuwarten, ob er wirklich der große Kracher wird.

Hallo Challenger2. 0

So schlau wie Sie bin ich schon lange, seit mittlerweile fast 50 Jahren bin ich FC Bayern Fan und verfüge auch über eine sehr gute Allgemeinbildung.

Mir ist durchaus bekannt, das man mit erst 16 Jahren noch keine Verträge aushandeln bzw. unterschreiben kann.! ! ! ! ! ! !

Ich meine damit eigentlich nur, das der Spieler und seine Eltern bzw. Erziehungsberechtigten in Verbindung mit dem Berater sehr schlau sind und erst einmal die Lage beobachten wollen, denn es ist ja hinlänglich bekannt, dass beim FC Bayern schon sehr viele talentierte Spieler auf der Bank versauert sind.! ! ! ! ! ! !

Nachtrag zu meiner Antwort für ca. 20 Minuten

Und wenn der sehr talentierte Paul Wanner – (der noch vom Tiger Herrmann Gerland entdeckt wurde, wie auch der Jamal Musiala) – keine ausreichende Spielpraxis bekommt um sich weiterzuentwickeln, wie soll dann aus ihm ein guter Spieler – (oder wie sie sagen ein großer Kracher) werden.? ? ? ? ?

Ich hoffe, ich habe mich jetzt deutlich genug ausgedrückt
Viele Grüße aus München ~ GeorgL 57 FCB Fan

Des mit pep stimmt so ned ganz, kimmich und Coman haben sehr wohl sehr viel Spielzeit bekommen. Und vom Nachwuchs her, wie Gaudino und Scholl denen er die Chance gegeben hat, hat es einfach ned gereicht, schau mal wo die jetzt spielen.

Hallo großer Indianerhäuptling der Chiricahua Apachen,
jetzt werden wir mal die Friedenspfeife rauchen und einiges richtig stellen.

Den Joshua Kimmich, den wollte der Pep Guardiola unbedingt haben und da hat ihn der FC Bayern vom VfB Stuttgart für ca. 8,5 Mio. € verpflichtet.

Der Kingsley Coman kam erst am 01.07.2017 zum FC Bayern und da war der Pep Guardiola (von 2013 bis 2016 beim FCB) schon 1 Jahr bei Manchester City, vielleicht hat der Pep vom FC Bayern die Fernbedienung mitgenommen und hat den Coman von England aus beim FC Bayern aufgestellt bzw. eingewechselt.

Der Mehmet Scholl hat seine Karriere schon im Jahr 2007 beendet.

Andere vielversprechende Talente die unter Pep Guardiola keine große Chance erhalten haben: Emre Can, Nils Petersen, Sebastian Rode, Xherdan Shaqiri, Mitchell Weiser, Gianluca Gaudino, Pierre Emile Højbjerg,
Mario Götze, Jan Kirchhoff und so weiter und die waren nicht alle schlecht.

Bevor deiner einer wieder irgendwelche Dinge behauptet die nicht stimmen, sollte er vorher den großen, mächtigen und allwissenden Häuptling Wikipedia fragen.! ! ! ! ! ! !

Viele Grüße aus München
GeorgL57 FCB Fan

Junge Junge Junge, du redest einen unsinn.
1. King kam 2015 auf leihe von Juve zu Bayern und würde 2017 festverpflichtet. Die ersten Schritte hat er bei Pep gemacht, denk Mal an das Viertelfinale gegen Juve wo er das Spiel alleine gedreht hat.

2. Die Rede ist von Lucas Scholl Ned von seinen Vater.

Bevor du einen auf FCB super allwissend fan machst, solltest du Mal Wikipedia benutzen.

Alleine schon Nils Petersen zu erwähnen der 2012 Bayern verlassen ist ja der größte Witz.

Aber hauptsach gschafftln

Hallo Geronimo,
jetzt bitte nicht das Kriegsbeil ausgraben und auf den Kriegspfad gehen, wir sind hier alle FC Bayern Fans – (ich bin ca. 50 Jahre FCB Fan) – und keiner von uns ist hier allwissend, als du dich in dem Austausch zwischen mir und dem Challenger gemeldet hast, da wollte ich erst gar nicht antworten, aber dein Name hat mir irgendwie gesagt antworte ihm.
Ich wollte Sie nicht beleidigen und auch nicht besserwissend rüberkommen, ich habe das eher lustig gemeint.

Zu Joshua Kimmich, den musste der Pep öfter spielen lassen, weil er ich ihn ja unbedingt haben wollte. ~ 1 zu 0 für mich

Zu Kingsley Coman, da hatte ich in meinen Unterlagen im PC vergessen einzutragen, das er vor 2017 von Juve zuerst für 2 Jahre ausgeliehen war und erst dann vom FC Bayern festverpflichtet wurde.            1 Punkt für dich, also 1 zu 1

Zum Thema Scholl, da hättest du besser den ganzen Namen erwähnen sollen.  ~  Keiner der Kandidaten erhält 1 Punkt

Zu Nils Petersen, war zuerst 2012 ausgeliehen und wechselte dann erst 2013 zu Werder Bremen, also wenn bei dir die Ausleihe von Coman zählt, dann zählt bei mir auch die Ausleihe von Nils Petersen. ~ 1 Punkt für mich, also 2 zu 1 für mich

Zu den Talenten, die bei Pep Guardiola, fast nur Spielpraxis von der Bank sammeln durften, da waren schon 2 – 3 Spieler dabei, die bei mehr Spielzeit den Durchbruch zur 1. Mannschaft hätten schaffen können, ein junger Spieler kann sich halt nur weiter entwickeln, wenn er soviel wie möglich Spielzeit vom Trainer bekommt, denn von der Bank aus da noch kein Spieler der Welt den Durchbruch zur 1.Mannschaft erreicht.  ~  eigentlich 1 Punkt für mich, ich schlage vor wir einigen uns auf ein Unentschieden 

Also Vorschlag von mir, wir begraben das Kriegsbeil wieder, den wir sind alle FC Bayern München Fans und uns liegt das Wohlergehen des FC Bayern sehr am Herzen und rauchen als FCB Krieger die Friedenspfeife. OK

In einem sollten wir uns eigentlich alle einig sein, der FC Bayern München braucht so schnell wie irgend möglich, einen erfahrenen und qualifizierten Sportdirektor / Kaderplaner, den der Brazzo kann das einfach nicht.

Ich habe den aller höchsten Respekt vor Uli Hoeneß, als er verletzungsbedingt bereits im Alter von 27 Jahren seine Spielerlaufbahn beenden musste und dann 1979 gleich ins kalte Wasser sprang – (ohne große Vorkenntnisse, das hat er sich alles hart erarbeitet) – und Manager des FC Bayern München wurde, da trug er maßgeblich dazu bei, den verschuldeten und zuletzt sportlich mäßig erfolgreichen Club auf eine gesunde wirtschaftliche und sportliche Basis zu stellen und machte dann im Laufe der vielen Jahre seines Amtes aus dem FC Bayern eine absolute Weltmarke und einen der besten, wenn nicht sogar den besten Fußballverein der Welt.

Aber unser Super-Uli muss jetzt spätestens einsehen, dass sein angeblicher Ziehsohn der Brazzo es einfach „nicht“ kann, dass er diesen sehr wichtigen Job nicht so ausüben kann, wie es beim FC Bayern München erforderlich wäre.

Man kann aber dem Brazzo keinen Vorwurf machen, er ist ein netter Mensch und war ein guter Fußballer, aber er hat leider von dieser „sehr wichtigen“ Position die er seit dem Sommer 2017 ausübt nicht viel Ahnung, weil er „keine“ fachliche Ausbildung als Sportdirektor bzw. Sportvorstand oder Kaderplaner hat und er war auch vorher in „keinem“ anderen Verein in so einer „sehr wichtigen“ Funktion tätig – (nicht mal einem kleinen Verein, geschweige in einem großen Verein) – er ist auch kein Naturtalent wie der Uli Hoeneß, er kann leider noch nicht einmal ein halbwegs fachliches und vor allen Dingen aussagefähiges Interview geben. 

Der Herr Brazzo hatte bis jetzt nur einen Glückstreffer, mit dem Alphonso Davies und den hat sehr wahrscheinlich auch der Marco Neppe entdeckt und die anderen guten Spieler wie das absolute Super-Talent Jamal Musiala oder Paul Wanner etc. hat ja noch der „Tiger“ Hermann Gerland entdeckt – (den Herrmann Gerland einen der absolut besten Mitarbeiter hat ja der FC Bayern auch vergrault) – und den Rest der Spieler hat der Marco Neppe gescoutet, der übrigens ein ausgezeichneter Spielerscout ist. – (Sehr wahrscheinlich hat der Brazzo, den absoluten Top-Spieler „Bouna den Sarr“ gescoutet)

Wenn der Brazzo „Cojones“ in der Hose hätte, dann würde er endlich selbst einsehen, dass er diesem sehr wichtigen Job beim FC Bayern einfach nicht gewachsen ist und den Job auch nicht so ausüben kann, wie es eigentlich beim FC Bayern München erforderlich wäre.

Man hat den David Alaba verarscht: Als der David Alaba vor ca. 5 Jahren zum letzten Mal seinen Vertrag bis 2021 verlängerte, wurde ihm zugesagt seinem Wunsch nachzukommen, das er im Laufe der Zeit auch einmal einen Platz im Mittelfeld des Teams bekommt, aber daran hat man sich beim FC Bayern nicht gehalten. ~ Bei den letzten Vertragsverhandlungen 2021, als David Alaba nicht seinen Vertrag verlängern wollte, da wollte man ihn für den Leroy Sane, Manchester City im Tausch anbieten – also wenn einem langjährigen (seit der Jugend), sehr verdienten und Superguten Spieler, der auf 3 Positionen „LV, IV + DM“ absolute Weltklasse war, so behandelt, dann verstehe ich den Begriff „Wertschätzung“ nicht mehr, dann ist das einfach nur eine absolute Frechheit. 

Man hat auch den Niklas Süle vergrault: Mit dem Niklas Süle hat man nicht mal eine einzige Vertragsverhandlung gemacht, man hatte nur vor ca. 3 Monaten seinem Berater dem Volker Struth – (der übrigens im TV beim Doppelpass war) – nebenbei gesagt, man kann ja mal demnächst darüber reden, daraufhin hin hatte der Niklas Süle dann keine Lust mehr seinen Vertrag beim FC Bayern zu verlängern, er wollte hat auch ähnlich so viel verdienen wie der Lucas Hernandez und der bekommt beim FCB ca. 17 Mio. € im Jahr.

Man hätte auch vielleicht mit dem Jerome Boateng verlängern sollen, wenigsten noch für 1 Jahr, vielleicht mit der Option auf noch ein Jahr.

Nun zu Lucas Hernandez er ist mittlerweile schon ca. 2,5 Jahren beim FC Bayern, er kam für völlig überhöhte 80 Mio. € und war sogar auch noch verletzt – (im Vergleich ein Virgil van Dijk kostete ca. 85 Mio. € und spielt aber um einiges besser, da hätte der Hernandez bestenfalls 40 Mio. € kosten dürfen) – außerdem hat der Hernandez mit mindestens 17 Mio. € – (manche sprechen sogar von ca. 20 Mio. €) – im Jahr den Gehaltsrahmen beim FC Bayern „total“ gesprengt, so das seit ca. 2-3 Jahren alle Bayern-Spieler bei der Vertragsverlängerung sehr viel mehr verdienen wollen, was ja dann auch nachvollziehbar ist.
Außerdem kann der Lucas Hernandez z.B. einem David Alaba – (der auf 3 Positionen „LV, IV + DM“ absolute Weltklasse war) – nicht einmal ansatzweise das Wasser reichen, der überteuerte Hernandez hat vielleicht die Qualität eines Niklas Süle, mehr aber auch nicht. 

Es wurden und werden sehr gute und verdiente Spieler wie David Alaba, Jerome Boateng, Niklas Süle und vielleicht nächstes Jahr noch Serge Gnabry und Robert Lewandowski vergrault und das sogar noch Ablösefrei, schon allein das ist ein Verlust von ca. 150 – 230 Millionen € und von den Fehleinkäufen, da will ich erst gar nicht reden – (z.B. der Top-Spieler „Bouna der Super-Sarr, von dem habe ich bis jetzt noch nicht viel besonderes gesehen, der ist bestenfalls für die 2.Liga geeignet, aber dem gibt man gleich einen Vertrag für 4 Jahre).

Den Gipfel der unqualifizierten Arbeit der Führungsriege beim FCB sieht man darin, man hat sich angeblich über 1 Jahr um den Spieler Sergino Dest bemüht bevor dieser dann zum FC Barcelona gewechselt ist, doch wie sein Berater Jonathan Barnett jetzt enthüllt hat: „Die Bayern haben nie ein Angebot für Sergino Dest abgegeben“ – es würde mich gar nicht wundern, wenn die Bemühungen um den Spieler Andreas Christensen auch so abgelaufen sind.

Gott sei Dank, hat man die Vertragsverlängerungen mit dem kongenialen Mittelfeld-Dreamteam Leon Goretzka und Joshua Kimmich nicht versaut, denn dann hätte sich der FC Bayern langsam aber sicher auf einen Mittelfeldplatz in der Liga einstellen können.

In Zeiten der Corona Pandemie, wo laut Angaben des FC Bayern München, Herrn Hainer dem FC Bayern pro Heimspiel ohne Zuschauer ca. 4 – 5 Mio. € fehlen, kann man es sich nicht erlauben gute bzw. sehr gute Spieler „Ablösefrei“ zu vergraulen,
den da ist auch der FC Bayern FC Bayern auf Transfereinnahmen angewiesen und muss das Geld zusammen halten, denn wie ist es sonst zu erklären, das sich der FC Bayern nur noch nach ablösefreien oder sehr günstigen Spielern umschaut, die auch nicht zu viel verdienen wollen, außer man das große Glück wie Real Madrid, die haben jetzt die Firma Legend einen Konzert Vermarkter an der Angel, der ihnen angeblich 400 Mio. € im Jahr zahlt. 

Schon bei der Entlassung von Nico Kovac, da hätte der Brazzo auch gehen müssen, weil wenn der Trainer kein großes Mitspracherecht bei der Spielerverpflichtung hat und noch nicht einmal ein Vetorecht hat, wenn er einem Spieler nicht braucht oder will, dann trägt für den Misserfolg mit den neuen Spielern – (wie z.B. Alvaro Odriozola, Philippe Coutinho, Douglas Costa) – die volle Verantwortung der Sportdirektor / der Kaderplaner, also der Herr Brazzo.

Leider ist der Brazzo gerade dabei das supertolle Lebenswerk von Uli Hoeneß, den ich auch als Mensch sehr schätze, langsam aber sicher an die Wand zu fahren und der Oli schaut nur tatenlos zu, vielleicht weil er den Uli nicht verärgern will.  

Nun zum neuen CEO Oli Kahn von dem ich sehr enttäuscht bin, er war ein Weltklasse Torwart und hat früher immer super fachlich fundierte Interviews gegeben, der schaut dem ganzen Treiben tatenlos zu, man könnte meinen der hat einen Zwillingsbruder und der ist jetzt CEO beim FC Bayern, mit dem Herumgeeiere in den Interviews, – (er wäre angeblich mit den Spielern zwecks Vertragsverlängerung in ständigen Austausch) – da wäre er in der Politik leider besser aufgehoben, ich wünsche mir den alten Oli Kahn „den Titan“ zurück.

Der Herbert Hainer war ein sehr guter CEO bei Adidas, aber es ist schon ein großer Unterschied ob man CEO beim Adidas   Konzern ist oder bei einem Weltklasse Verein wie dem FC Bayern München, vor allem das Herumgeeiere in den Interviews, wie z.B. der Brazzo und der Hansi Flick die würden sehr gut zusammenarbeiten, das hätte er sich sparen können.

Da kann man es mal sehen, es ist nicht nur schwer sondern extrem schwer die früheren Bayern Bosse und Macher, Karl Heinz Rummenigge und vor allem Dingen den Uli Hoeneß zu ersetzen. 

Wieso knausert man jetzt bei sehr wichtigen Spielerverpflichtungen herum, gut es sind durch die Corona-Pandemie große Einnahmeverluste zu verzeichnen, aber man spielt sich mit dem Gedanken die Säbener Straße zu verlassen, weil alles zu klein wird und nicht mehr internationalen Standards entspricht, ich frage mich dann aber schon wo für diesen nicht so wichtigen Irrsinn, der dann auch zig Millionen kosten dürfte das Geld herkommt.? ? ? ? ?

Vielleicht will ja der FC Bayern die Bundesliga wieder spannend machen und nur noch alle paar Jahre den Titel holen und sich nur noch mit Ach und Krach für die Champions League qualifizieren und es kann ja sein das man die Champions League vielleicht gar nicht mehr gewinnen will.

Ich bin ja mal gespannt, wann der Julian Nagelsmann wie vor ihm schon der Hansi Flick – (Hansi Flick war für mich der Jupp Heynckes 2.0, gut vielleicht wollte ja der Hansi Flick unbedingt Bundestrainer werden und es kam ihm die Situation mit dem Brazzo gerade recht, wer weiß das schon) – und der Herrmann Gerland, von dem ganzen unfähigen und unqualifizierten Handeln gewisser Personen im Verein auch die Schnauze voll hat und dann auch den FC Bayern verlässt. 

Sollte der Julian Nagelsmann hinwerfen und den FC Bayern verlassen, allerspätestens dann gehört der Brazzo aber entsorgt.

Vielleicht sollte man es dann wie in England praktizieren und holt sich einen sehr guten Teammanager, der ist dann Sportdirektor, Kaderplaner und Trainer in einem, dem wird dann ein gewisses Budget für Spielertransfers zur Verfügung gestellt und das sportliche Ziel das erreicht werden soll vorgegeben.

Ich hoffe, ich habe nichts vergessen und Sie würden sich die Zeit nehmen es zu lesen und mir vielleicht Ihre Meinung dazu mitteilen.

Also nochmal, ich wollte Sie nicht beleidigen und auch erst recht nicht allwissend rüberkommen.

Viele Grüße aus München
GeorgL57 FCB Fan 

Das ist richtig, aber ob Dortmund hier zutrifft, bleibt abzuwarten. Ich denke, er will sich die Optionen offen halten, was man angesichts der aktuellen Entwicklung des Vereins verstehen kann. Mit 20 kann er dann ablösefrei wechseln. Das Vertrauen der Akteure in eine sportlich erfolgreiche Zukunft scheint sich einzutrueben. Sehr verständlich.

Alles ganz schlaue hier. Da die maximale Vertragslaufzeit bei Spielern unter 18 Jahre nur 3 Jahre sein darf und er noch 1 Jahr Vertrag hatte, durfte er nunmal nur 2 Jahre verlängern. 1+2=3. Alles ganz einfach!