Champions League

Neuer nach dem Viertelfinal-Einzug: „Das war ein Statement und Ausrufezeichen!“

Manuel Neuer
Foto: IMAGO

Der FC Bayern hat eine Gala-Leistung im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Salzburg hingelegt und sich souverän für das Viertelfinale in der Königsklasse qualifiziert. FCB-Kapitän Manuel Neuer zeigte sich nach dem 7:1-Kantersieg sehr zufrieden.



Nach vier Wochen Zwangspause feierte Neuer gegen Salzburg sein Comeback für die Bayern und hatte relativ wenig zu tun gegen die Salzburger. Nach dem Spiel betonte der 35-jährige, wie wichtig der Sieg für den FCB ist: „Das war ein Statement, ein Ausrufezeichen. Wir sind gut ins Spiel gekommen, hatten mit den beiden Elfmetern einen guten Start. Wir haben uns anders als zuletzt präsentiert, haben weniger Konter zugelassen. Wir hatten von Anfang an eine gute Ausstrahlung. Das hast man sofort gesehen“, betonte der Torhüter nach dem Spiel im Gespräch mit „Amazon Prime Video“.

„Das lässt hoffen, dass es nun so weitergeht“

Der Schlussmann der Bayern hofft, dass dieses Ergebnis der Startschuss für eine neue Serie der Münchner war: „Wir standen auch defensiv etwas sicherer und das lässt natürlich hoffen, das es so weitergeht.“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

„Das war ein Statement, ein Ausrufezeichen“
Dem ist Nichts mehr hinzuzufügen.

Für mich, ist die wichtigste Personalie Manuel Neuer. Sein schnelles weiterleiten des Balles, nach Rückpässen ist sensationell. Ebenso das mitspielen. Ulle ist ein guter Torwart, aber macht die Spieleröffnung sehr langsam. Über Müller und Lewandowski, müssen wir nicht reden. Alle drei heute ins Büro und die Verträge verlängern.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.