Transfers

Lassen sich die Bayern zu viel Zeit? Lewandowski sondiert bereits den Transfermarkt

Robert Lewandowski
Foto: IMAGO

Auch wenn Oliver Kahn & Co. zuletzt immer wieder betont haben, dass man mit Robert Lewandowski verlängern möchte, hat man den Worten bisher noch keine Taten folgen lassen. Aktuellen Medienberichten zufolge ist der Pole unglücklich mit seiner derzeitigen Situation. Demnach sondiert der Top-Torjäger gemeinsam mit seinem Berater Pini Zahavi bereits den Transfermarkt und hält Ausschau nach möglichen Alternativen im Sommer.



Klubchef Oliver Kahn hat zuletzt betont, dass es keinen Grund für Lewandowski geben würde, den FC Bayern am Ende der Saison zu verlassen. Laut dem 52-Jährigen genießt die Verlängerung mit dem FIFA-Weltfußballer und den anderen Leistungsträgern wie Manuel Neuer und Thomas Müller oberste Priorität an der Säbener Straße. Dem Vernehmen nach laufen die Gespräche mit Neuer und Müller bereits an, nur Lewandowski muss sich noch gedulden. Die genauen Gründe dafür sind nicht bekannt. Jüngsten Meldungen zufolge liegt es an den finanziellen Rahmenbedingungen und dem passenden Timing.

Lewandowski ist unzufrieden

Während sich die Bayern-Bosse Zeit lassen, mehren sich die Berichte, wonach Lewandowski unzufrieden ist mit seiner vertraglichen Situation beim Rekordmeister. Wie Transfer-Insider Fabrizio Romano in seinem Podcast „Here we go“ berichtet, möchte die Lewandowski-Seite jedoch nicht tatenlos warten, bis sich Hasan Salihamidzic & Co. dazu erbarmen die Gespräche zu starten. Laut Romano hat Lewandowski, gemeinsam mit seinem Agenten Pini Zahavi, bereits begonnen „den Markt zu sondieren“. Heißt im Klartext: Zahavi hört sich um, welche andere Klubs offen für einen Transfer im Sommer sind.

Interessant ist aber: Wie Romano erfahren haben will forciert Lewandowski keinen Abschied im Sommer. Demnach möchte dieser einen neuen Vertrag beim FC Bayern unterschreiben. Sollt es jedoch zu keiner Einigung kommen ist alles möglich.

PSG, ManUnited & Co. beobachten die Situation von Lewandowski

Die Liste an potenziellen Abnehmern ist lang. Neben Manchester United könnte vor allem Paris Saint-Germain seine Bemühungen um Lewandowski intensivieren. Die Franzosen waren bereits im Vorjahr an dem polnischen Nationalspieler dran. Sollte Kylian Mbappe den Verein im Sommer verlassen, ist der Bayern-Stürmer ein heißer Kandidat für dessen Nachfolge an der Seine. Ein Wechsel zu Real Madrid hingegen ist eher unwahrscheinlich, da die Königlichen mit Karim Benzema bereits sehr stark besetzt. Zudem favorisieren die Spanier Mbappe und eine Verpflichtung von Erling Haaland.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
13 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Wie dumm kannst du sein Oliver Kahn?

Oli: Ja

Arrogant kommt noch hinzu und das von der ganzen Führungsetage!
Mit dem Führungswechsel hat der FC Bayern seine Ausstrahlung verloren, wenn es so weitergeht,dann denke ich wird in absehbarer Zeit nur noch mehr mittelmäßige Fußballkosten angeboten werden können!

„…liegt es an den finanziellen Rahmenbedingungen und dem passenden Timing.”

Das Bayern Management ist echt super:
Noch keinerlei Gespräch oder Gedankenaustausch gehabt aber wissen schon wo das Problem liegt. Hellseher.

Wenn ich in meiner Firma ein Problem auf mich zukommen sehe, packę ich es möglichst schnell an und warte um Gottes Willen doch nicht bis es ein riesen Problem geworden ist.

Man muss nicht alles glauben, nur weil das hier steht.😂😂😂

Man muss aber auch nicht grundsätzlich alles negieren, nur weil das hier steht.

So ist es.
Wenn Lewandowski seinen Pyranja feuern würde… ich denke dann würde es ganz schnell gehen. Und den Bayern das ein oder andere Milliönchen entgegen kommt!

„Man sondiert den Markt.“ Frag mich, was Zahavi da groß sondieren will. Wie gefühlt jedes halbe Jahr… Wenn RL sich nicht verschlechtern will, gibts eh nur ne Handvoll Clubs, zu denen er noch gehen könnte. Dazu ne Handvoll Spieler, die mit auf dem Karussell sitzen. Kane, Mbappe, Haaland. Mit Abstrichen Ronaldo. Das wars schon fast. Das geht, wenn der erste Stein gefallen ist einfach ratzfatz. Jeder hat die Nummer von jedem. Und jeder weiß, was jeder verdient. … naja, ich denke trotzdem, wir kriegen ihn verlängert.

Last edited 4 Monate zuvor by Lars

Verstehe nicht so recht warum es so schwer ist, die Gespräche zumindest mal einzuleiten mit einem Eröffnungsgespräch, die sitzen doch alle an der Säbenerstraße… Mein Gott ist das immer kompliziert…

Lewa hat recht. Er geht professionell vor, immerhin möchte er vorbereitet sein, falls man zu keiner Einigung kommt. Absolut verständlich.

Das sind doch wieder Meldungen, die von Spielerberatern gestreut werden um den Mediendruck gegenüber Vereinen aufzubauen. Bayern macht es richtig und lässt sich davon nicht leiten

Endlich mal einer der erkannt hat was Sache ist. So funktioniert das Business. Auch wenn wir Lewandowski so sehr mögen. Letztendlich machen es beide Seiten richtig.

Jeden Tag ein neuer Stand, man muss es langweilig sein mal 24h nix zum Thema Lewy zu berichten. Warten wir doch einfach mal ab. Im Ernst, wo soll er denn hin mit seinen 34Jahren, bei aller Qualität…keine Frage. Paris??? Es gibt momentan kein schöneren Ort im europäischen Fussball 😁 Beide Seiten wissen was sie aneinander haben und nu schweigen unsere Experten mal bitte für 1 Woche!

+ Paris
+ Liverpool
+ Man City (wenn Haaland nicht kommt)
+ ManU

+ Chelsea (wenn der unglueckliche Lukaku geht und Chelsea verkauft wird)

Wenn die Lebensqualität und die Stadt eine große Rolle spielen
+ Barcelona
+ London
+ Mailand

Last edited 4 Monate zuvor by FCB Fan Bavaria

Bei uns in der Tageszeitung steht heute dass die Führung die Ausstrahlung der Marke „mia san mia“ ausbauen will.
Das einfachste wird sein den Weltfußballer zu vergraulen, dann steht man mit Sicherheit weltweit in den Schlagzeilen. Auch so kann man sich einen Namen machen.
Wenn man sagt man will ihn nicht mehr (evtl. weil er ein Flick-Jünger ist), dann sollte man Manns genug sein ihm das zu sagen.
Aber an Eiern fehlt es dem Drei-Gestirn offensichtlich! Nicht nur in dieser Angelegenheit!

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt fcbinside.de im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als zehn Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.