Transfers

Trotz großer Ablösedifferenz: Bayern ist sehr zuversichtlich bei Gravenberch

Ryan Gravenberch
Foto: IMAGO

Der FC Bayern hat in Ryan Gravenberch einen Wunschspieler für das zentrale Mittelfeld gefunden und arbeitet derzeit intensiv an einer Verpflichtung des 19-jährigen Niederländers. Auch wenn die Transfer-Verhandlungen mit Ajax Amsterdam zäh angelaufen sind, sind die Bayern-Bosse sehr zuversichtlich, dass man bei Gravenberch zum Zug kommen wird.



Wie Anfang der Woche bekannt wurde, haben die Bayern ein erstes Angebot für Gravenberch bei Ajax hinterlegt. Laut dem niederländischen „Telegraaf“ wurde dieses bereits nachgebessert. Dem Vernehmen nach bietet der FCB eine fixe Ablöse in Höhe von 17 Mio. Euro. Diese Summe kann durch variable Bonuszahlungen in den kommenden Jahren auf bis zu 25 Mio. Euro anwachsen. In Amsterdam ist man von diesem Angebot nicht wirklich begeistert. Nach „SPORT1“-Informationen liegen die beiden Klubs immer noch etwa fünf bis zehn Millionen Euro auseinander. Demnach fordert Ajax ein Gesamtpaket in Höhe von 35 Mio. Euro.

Gravenberch will zum FC Bayern

Trotz der relativ großen Ablösedifferenz ist man an der Säbener Straße zuversichtlich, dass man den Zuschlag beim 19-jährigen Top-Talent erhält, wie „BILD“-Fußballchef Christian Falk in seinem Podcast „Bayern Insider“ enthüllt hat. Ein Grund dafür ist unter anderem die Tatsache, dass Gravenberch selbst zum Rekordmeister wechseln möchte. Auch die vertragliche Situation spielt den Münchnern in die Karten. Der niederländische Nationalspieler ist nur noch bis 2023 an Ajax gebunden. Somit läuft Amsterdam Gefahr das Eigengewächs in einem Jahr ablösefrei zu verlieren.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Nacher Resterampe.

Zuversichlich können wir nur sein, wenn die Tinte trocken ist.
Es könnte ja sein, dass noch einer 1 Miliönchen Gehalt drauflegt… dann sieht die Wertschätzung… ich will zu Bayern die nächsten Wochen gleich wieder anders aus, und Brazzo kommt mit den Handynummern so langsam durcheinander.

Christian Falk hats gesagt. Da gibts jetzt keine Zweifel mehr!
Schwachsinnsnachricht…

Hat BRAZZO überhaupt ein Handy ? Ich bezweifele das stark ! Sonst würde er mit seiner Arbeit deutlich schneller vorankommen !!!