Bundesliga

„Mehr Straßenfußball, weniger FIFA-Playstation“ – Salihamidzic nimmt BL-Klubs in die Pflicht

Hasan Salihamidzic
Foto: Getty Images

Die Nachwuchsförderung in der Fußball Bundesliga steht immer wieder in der Kritik. Im Vergleich zu den europäischen Top-Ligen wie Frankreich und England scheint es so, als würde die Bundesliga-Klubs deutlich weniger Talente hervorbringen. Auch Bayern-Sportvorstand hat nun betont, dass die gesamte Liga in Sachen Talentförderung nochmals eine Schippe drauflegen muss.



Knapp 70 Millionen Euro hat der FC Bayern für den eigenen „Bayern Campus“ ausgegeben. Allein die hohe Investitionssumme macht deutlich, wie ernst die Münchner das Thema Nachwuchsförderung nehmen und welchen Stellenwert diese an der Isar genießt. Mit Jamal Musiala, Josip Stanisic und Paul Wanner haben zuletzt drei Nachwuchstalente den Sprung aus dem Nachwuchsbereich zu den Profis geschafft. Laut Sportvorstand Hasan Salihamidzic möchte man diesen eigengeschlagenen Kurs weiter fortsetzen.

Im Gespräch mit der „tz“ äußerte sich der 44-Jährige wie folgt zu der Vorgehensweise der Bayern: „Der Campus ist keine Fabrik, da geht es um junge Menschen, es geht also um viel Verantwortung, die wir tragen. Wir wollen begabte junge Spieler ausbilden, und natürlich wünschen wir uns, dass der eine oder andere den Sprung in unseren Profikader schafft wie Josip Stanisic oder Paul Wanner. Aber das ist ein gewaltiger Sprung, wir entwickeln deshalb individuelle Pläne für unsere Jungs.“

„Die Ausbildung der Bundesliga-Klubs muss immer besser werden“

Der Bosnier betonte zeitgleich, dass die gesamte Liga in Sachen Talentförderung nicht nachlassen darf: „Wir brauchen mehr Straßenfußball und weniger FIFA-Playstation. Die Ausbildung in den Zentren der Bundesligaklubs ist sehr gut, trotzdem müssen wir immer besser werden.

Laut Salihamidzic konkurriert der Fußball mittlerweile mit immer mehr Freizeitangeboten: „Wir müssen in Deutschland alles dafür tun, dass die Jungs und die Mädchen in ihrer Freizeit kicken und sich nicht zu sehr in den digitalen Medien aufhalten. Es ist eine wichtige Aufgabe von uns allen – damit meine ich DFB, DFL, die Clubs –, dafür zu sorgen, dass der Fußball für Kinder und Jugendliche attraktiv bleibt oder wieder wird.“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Leider wieder ein Festival der Worthülsen von Brazzo…

Er hat doch die 2. Mannschaft durch viele Leihgeschäfte, wieder in die 4. Liga geschickt.

Die 2. Mannschaft in der 3. Liga war doch eine gute Sache für die ganzen Talente.

Der soll doch erstmal vor seiner eigenen Türe kehren, bevor er mit dem Finger auf andere zeigt.

Immerhin beweist Dein Beitrag, dass Du nicht verstanden hast, wie Talententwicklung funktioniert. Vielleicht sollte FCB Inside das mal erklären 😉

Stimmt! Ich weis nicht warum der Verein ihm nicht mal einen Maulkorb verpasst. Salihamidzic macht sich mit solchen Aussagen lächerlich.
Man hätte den direkten Abstieg der Mannschaft nach der 3-Liga-Meisterschaft unter allen Umständen verhindern müssen.

An der Ausbildung durch die Clubs wird es wohl nicht scheitern. Eher an der Einstellung unserer Generation Z (wie Zero). Die jungen Herrschaften sitzen nämlich lieber bequem an der Playstation und schauen nebenher Youtube als sich im eigenen Schweiß auf dem Platz zu quälen!