Transfers

Marc Roca will in München bleiben: Bayern forciert Verkauf im Sommer

Marc Roca
Foto: Getty Images

Aktuellen Medienberichten zufolge streckt Betis Sevilla seine Fühler nach Marc Roca aus. Die Andalusier würden den Mittelfeldspieler im Sommer gerne ausleihen. Während die Bayern offen für einen Abschied des 25-jährigen sind, scheint Roca keine Lust zu haben den Rekordmeister vorzeitig zu verlassen.



Anfang des Jahres deutete vieles daraufhin, dass, Roca endlich mehr Einsatzzeiten unter Julian Nagelsmann erhalten würde. Der Spanier stand vier Mal in Folge in der Startelf. In den letzten acht Spielen hat der Mittelfeldspieler jedoch gerade einmal 27 Minuten absolviert und ist in der Mittelfeld-Hierarchie der Bayern wieder deutlich nach hinten gerutscht.

Auch wenn Corentin Tolisso den FC Bayern am Saisonende sehr wahrscheinlich verlassen wird, könnte mit Ryan Gravenberch ein neuer Mittelfeldspieler den Franzosen ersetzen. Zudem hat auch Jamal Musiala zuletzt starke Leistungen im (defensiven) Mittelfeld gezeigt und ist mittlerweile mehr als nur eine Notlösung für Nagelsmann.

Bayern ist offen für einen Verkauf

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge planen die Bayern-Verantwortlichen nicht mehr mit Roca und möchten diesen im Sommer verkaufen. Unter der Woche machten Meldungen die Runde, wonach Betis Sevilla an einer Leihe mit anschließender Kaufoption interessiert sei. Konkrete Gespräche mit den Bayern gab es diesbezüglich aber noch nicht. Die Münchner streben zwar auf Anhieb einen dauerhaften Verkauf an, wären jedoch schon froh, wenn man Dauerreservist Roca von der Gehaltsliste streichen könnte.

„Am Ende ist sein Wunsch entscheidend“

Das Problem ist: Wie „BILD“-Fußballchef Christian Falk berichtet, möchte Roca den FC Bayern überhaupt nicht verlassen. Demnach hofft dieser nach wie vor auf den Durchbruch in München. Roca hat in der Vergangenheit immer wieder betont, dass er voll und ganz auf den FCB fokussiert ist und sich keine Gedanken über einen vorzeitigen Abschied macht.

Julian Nagelsmann hat indes betont, dass man sich am Ende der Saison mit Roca über seine Perspektive beim Rekordmeister unterhalten wird: „Er ist schon ein stolzer Spanier, der mehr spielen möchte. Am Ende der Saison werden wir uns unterhalten, ob das bei uns oder bei einem anderen Klub passiert. Aber ich bin mit seinen Trainingsleistungen zufrieden. Er hängt sich immer rein. Es geht darum, dass er weiter daran glaubt. Am Ende ist sein Wunsch entscheidend.“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
13 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Tja. Wieder ein Spieler, dem man viel zu viel Gehalt bezahlt, für seine Leistung und er deshalb seinen Vertrag aussitzen möchte.

Einfach nur ein blöder Kommentar !!

Tut mir leid. Aber so schauts nun mal aus!

Roca ist ein Transferflop.

Last edited 2 Monate zuvor by Hias

Es ist zu befürchten, dass es wie bei Cuisance laufen wird:
Geringe Ablöse für den Verein und für den Spieler eine dicke Abfindung, damit man ihn von der Gehaltsliste bekommt.

Ich sehe keinen Flop, nur zu wenig Spielzeit, wäre die perfekte Alternative zu Kimmich. Zweikampfstark, passicher, und mutig. Aber Du brauchst Spiele, Spiele, Spiele.

Genau, das ist der Punkt!! Auf die Tribüne setzen wäre mit solchen Leuten am besten!!! Das ist doch mal eine Perspektive:)

Wen meinst du mit solchen Leuten? Und auf der Tribüne verdient er doch genauso viel Geld wie auf der Bank.

Eigentlich schade. Er hat nie wirklich die Chance bekommen sich zu zeigen. Wenn er dann aufgrund von Verletzungen ein bisschen Spielzeit bekommen hat, war er solide. Eine Leihe innerhalb der Liga würde ihm sicher gut tun. Vereine wie Hoffenheim, Wolfsburg oder Frankfurt würden ihm sicher gut stehen. Ob dann der Platz in diesen Mannschaften bzw. danach ein Platz beim FCB frei wäre, ist natürlich eine andere Sache. Potential hat er allemal!

Last edited 2 Monate zuvor by Nils

Solide ist aber nicht das, was für Bayern ausreicht.

Er wurde vom Tabellenletzten der spanischen Liga verpflichtet.
Hat unter Flick keine Rolle gespielt und und Nagelsmann auch nicht.

Chancen bekommt dieser Spieler genug, denn er kann sich in jedem Training zeigen.

Wenn er dann immer noch nicht spielt, liegt es einfach daran, dass er nicht gut genug ist.

Soviel dazu dass man immer alle auslaufenden vorzeitig verlängern muss um Ablöse zu generieren. Wenn der Spieler nicht weg will dann kann man ihn nicht einfach so verkaufen und hat dann ein Problem.

Wenn es dem Spieler nicht mal was ausmacht, dass er nur auf der Tribüne sitzt, dann hat man beim Transfer einfach was falsch gemacht.

Der Spieler weiß dann genau, dass er bei Bayern mehr Geld bekommt, als er eigentlich Wert ist.

Ein Transferflop mit Ansage.

Thiago verlässt den Verein.
Brazzo ist wohl so überrascht davon, dass ihm nichts besseres einfällt, als am vorletzten Transfertag einen Spieler vom Tabellenletzten aus Spanien zu verpflichten.

Spieler die gerade in die 2. Liga abgestiegen sind, sind meistens einfach nichts für den FC Bayern.

Genau, deswegen holt man den Kapitän vom direkten Konkurrenten und der ist den „Fans“ dann auch nicht gut genug und es wird nur rumgemeckert.