FC Bayern News

Sportpsychologe mit kuriosen Sane-Vergleich: „Er ist der Typ Pippi Langstrumpf“ 

Leroy Sane
Foto: IMAGO

Leroy Sane hat sich binnen wenigen Monaten von einem Leistungsträger zum größten Sorgenkind beim FC Bayern entwickelt. Die Verantwortlichen in München haben den Druck auf den 26-jährigen Offensivspieler zuletzt deutlich erhöht. Laut dem Sportpsychologen Matthias Herzog ist dies jedoch der falsche Weg, um Sane aus seinem Formtief zu führen.



Mit Blick auf die jüngsten Aussagen von Julian Nagelsmann wird schnell deutlich, dass die Bayern bei Sane mit ihrem Latein am Ende sind. Der 34-Jährige reagierte zuletzt sichtlich genervt als er zum wiederholten Male auf die durchwachsenen Leistungen des Flügelstürmers in der Rückrunde angesprochen wurde: „Ich kann nicht sagen, warum er nicht immer an seine Leistungsgrenze kommt. Mein Tipp: Ihn selber fragen. Ich habe viele Gespräche gehabt, viel versucht.“

Auch Sportvorstand Hasan Salihamidzic kann sich dein Leistungseinbruch in der zweiten Saisonhälfte nicht erklären. Der Sportvorstand der Münchner scheint jedoch keine Lust mehr zu haben den einstigen Königstransfer in Schutz zu nehmen. Im Gegenteil, der Bosnier wurde sehr deutlich und formulierte bei „Sky90“ eine klare Erwartungshaltung: „Er muss jetzt liefern. Die Verantwortlichen, der Trainer, die Spieler: Alle erwarten, dass er auf dem Platz explodiert.“

„Er braucht Lob und Anerkennung, wie die Luft zum Atmen“

Aus Sicht des Sportpsychologen Matthias Herzog sind die jüngsten Aussagen von Salihamidzic kontraproduktiv: „Er möchte nicht hören, was andere von ihm erwarten, sondern was er für ein genialer Fußballer ist. Leroy braucht Lob und Anerkennung, wie die Luft zum Atmen“, betonte dieser im Gespräch mit der „tz“.

Laut Herzog ist zu viel Druck das falsche Mittel, um Sane wieder auf die Spur zu bringen: „Sane ist der Typ Pippi Langstrumpf. Der macht sich die Welt, wie sie ihm gefällt. Er braucht die Aufmerksamkeit. Die bekommt er aktuell aber nicht. Hinzu kommt, dass diese Menschentypen bei Kritik zickig werden und noch schlechter performen. Und zu viel Druck hemmt eher, als das er nützt.“ Entscheidend sei demnach, dass der DFB-Star „Spaß hat“, um sein Leistungsmaximum abzurufen.

Auch die Bayern-Fans und -Bosse möchten Spaß mit und an Sane haben. Der Rekordmeister hat im Sommer 2020 jedoch viel Geld für den deutschen Nationalspieler ausgeben. Zudem gehört der 26-Jährige zu den Top-Verdienern beim FCB und dementsprechend hoch sind die Erwartungen an der Isar.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
18 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Ich vermute Nagelsdings stellt ihn lieber ins Tor als auf links.

Ja es mag natürlich sein das er links am besten ist. Trotzdem kann ich es absolut nachvollziehen das der Trainer erwartet das ein Spieler in seinem Format und mit seinen Bezügen flexibler ist und nicht rum heult wenn er auf der 10 oder RA spielen muss. Das selbe gilt für Gnabry! Und das ist meiner Meinung nach bei beiden ein riesen Unterschied zu Coman und Musiala. Bei denen hat man das Gefühl dass sie egal auf welcher Position immer alles geben! Von daher würde ich hier nicht über den Trainer motzen sondern über die Einstellung der Spieler.

Das siehst du völlig richtig Peter. Außerdem was soll das sich so mimosenhaft zu verhalten. Das kann sich ein normaler Angestellter auch nicht leisten. Und der verdient deutlich weniger. Ein Angestellter der keine Leistung erbringt wird ersetzt. So einfach ist das.

Sehe ich auch so. Wenn du als Arbeitnehmer jedes Jahr nur die Hälfte leistest und dann noch zickig bist, mit das höchste Gehalt beziehst, ist deine Entlassung schon vorprogrammiert. Für 20 Millionen im Jahr, hat der die Pflicht sich die 4 Spiele im Monat anzustrengen. Es geht uns Fans nicht darum, dass er immer nur Weltklasse spielt, weil unrealistisch, aber dieses lustlose Ballgeschiebe und seine Körpersprache kotzen selbst den gnädigsten Fan an.

Nun ein „Normaler „Angestellter kostet auch keine 50mio Ablöse und hat auch keinen so hoch dotierten Vertrag!!Es ist also in dem Geschäft nicht ganz so einfach die Arbeitnehmer so mir nichts dir nichts zu ersetzen.Zumindest nicht ohne erhebliche Finanzielle Konsequenzen.Schaffen es die Verantwortlichen es ihn konstant auf auf 100% seines Fußballerischen könnens zu bringen dann ist er auch jeden Euro Wert.Ich persönlich hoffe ja noch.

Alle Spieler sind nicht gleich. Warum ein dahin beordern, wo er nicht optimal steht? Warum kann der Trainer nicht flexibel sein: steif mit den steifen, flexibel mit den flexiblen? Durch diese ständigen Probieren haben wir gegen vermeintlich kleine Gegner verloren.
Solange Nagelamann das System respektiert haben immer gut gespielt!

Momentan kann man ihn hinstellen wo man will. Er bringts nicht. Das liegt nicht an Nagelsmann. Das schaffte auf Dauer noch keiner bei ihm. (Flick, Guardiola)

Wenn er mit Druck nicht zurecht kommt, dann ist er bei uns und jedem anderen großen Verein an der falschen Adresse. Oder denkt er, er kriegt jeden Tag den Arsch geleckt. Da hat der Trainer aber viel zu tun bei der Ansammlung von Topspielern.
Man sollte beim FCB einsehen, das der Typ nicht zu uns passt und das Missverständnis beenden. Es findet sich bestimmt ein Verein der die 50 Mio auf den Tisch legt, die er gekostet hat und sich nach anderen Spielern umsehen!

Er ist deeer Fehleinkauf der Vereinsgeschichte. Mit ihm ist immer einer weniger auf dem Platz. Er wirkt wie ein Fremdkörper.

Man wird jawohl von einem Spieler erwarten können, sowohl links als auch rechts zu Spielen, ohne sich wie eine Diva zu verhalten. Sollte er das im heutigen Modernen Fußball nicht können, dann muss man ihn verkaufen und jemanden holen, der das kann. Das gleiche gilt für Gnabry. Das sind die einzigen beiden Jammerlappen und Diven, die bei Bayern rumlaufen.

Die Geschichte erinnert an Sanes Zeit in Manchester. Nach gutem Start war er nur noch Ergänzungsspieler.

Dem gehört mal kräftig in den Arsch getreten. Ein perfekter Fußballspieler, aber etwas verstrahlt im Kopf.

Lach, da hast recht!!!

1 jahr bei bayern 2.aber für die ist der auch zu schlecht.

Auch da würde er nur einen richtigen Fußballer verdrängen.😜

🙈🙈

Sagt einfach er kann Dinge machen die auch Messi kann. Das hat bei Guardiola auch geklappt als er so krass performt hatte

Fußballer sind einfach arrogante überbezahlte Menschen , ich wäre für Gehaltskürzung bei schlechter Leistung. So schnell kannst gar nicht schauen wie die wieder zünden würden wenn deine Mal 10millionen fehlen