FC Bayern News

Sabitzer-Berater schließt Bayern-Abschied aus: „Er wird neu angreifen!“

Marcel Sabitzer
Foto: Getty Images

Marcel Sabitzer wurde in den vergangenen Wochen immer wieder mit einem vorzeitigen Abschied vom FC Bayern in Verbindung gebracht. Sein Berater Roger Wittmann hat einen Wechsel im Sommer nun ausgeschlossen.



Wittmann war am Dienstag zu Gast an der Säbener Straße und hat sich gemeinsam mit den Bayern-Bossen über die sportliche Zukunft von Sabitzer ausgetauscht. Auch der 28-Jährige hat an dem Termin teilgenommen.

Zuletzt machten immer wieder Gerüchte die Runde, wonach die Bayern bereit wären Sabitzer zu verkaufen, sollte man ein attraktives Angebot in Höhe von 15 Millionen Euro erhalten. Laut Wittmann wird es im Sommer jedoch zu keinem Sabitzer-Abschied vom Rekordmeister kommen.

Sabitzer will sich beim FC Bayern durchboxen

Gegenüber „Sky“ äußerte sich Wittmann wie folgt zu dem Treffen und der Zukunft des Österreichers beim FCB: „Wir haben heute aufgeklärt, warum die Saison von Seiten des Spielers nicht zufriedenstellend war. Wir haben danach festgestellt, dass Marcel einen Neu-Angriff startet, um die Leistung abzurufen wie in Leipzig.“

Laut dem Spielerberater gibt es mehrere Gründe, warum Sabitzer in München bisher noch nicht die hohen Erwartungen erfüllen konnte: „Er ist unzufrieden mit der ganzen Situation. In Leipzig ist er als Leader raus, kam hier her ohne Vorbereitung und dann kam noch Covid und die Verletzungen. Das hat ihn am Ende alles getroffen.“ Wittmann betonte aber zugleich, dass Sabitzer nun an der Reihe sei zu zeigen, dass er die gleichen Leistungen wie bei RB abrufen kann.

Der österreichische Nationalspieler wechselte im Sommer 2021 für knapp 15 Millionen Euro von RB Leipzig nach München und hat in dieser Saison 32 Spiele (ein Tor, eine Vorlage) für den FCB absolviert. Vor der Saison galt Sabitzer noch als der „Wunschspieler“ von Nagelsmann, dennoch kam dieser bisher nicht über eine Reservistenrolle hinaus.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
24 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Sabitzer ist für mich auch ein riesiges Rätsel:
Er war jahrelang einer der besten Mittelfeldspieler der Bundesliga. Wieso schafft er es von einem Tag zum anderen nicht mehr diese Leistungen abzurufen?

Zuwenig Spielzeit, mehr Druck durch hohe Ansprüche und spielt meistens woanders als in Leipzig. Er war in Leipzig gut bis sehr gut aber bei Bayern ist sowas Mittelmaß hätten die Verantwortlichen aber wissen müssen.

Man schaue sich doch nur die Probleme von Sabitzer in dieser Saison an.
Er kam mit einer Verletzung nach München, hat dann einige Wochen gebraucht um wieder auf dem Level zu sein, hat sich dann verletzt und das Spiel beginnt von vorne, dann kam auch noch Corona. Er war z.B.: wochenlang raus und hat dann ohne wirkliche Trainingseinheiten gegen Gladbach hinten links begonnen.

Ich bin nach wie vor überzeugt davon, dass Sabitzer, wenn dieser fit ist, den Bayern auch weiterhelfen kann.

Es gab angeblich Hinweise aus dem Scoutingteam von Bayern, dass er nicht ins Spielsytem von Bayern passt.
Sabitzer war aber wieder ein Last-Minute Not Transfer, weil Nagelsmann noch unbedingt einen Spieler haben wollte. Der Vorstand von Bayern aber vor der Transferperiode der Meinung war, es braucht keine Verstärkungen.
Daher wurde wohl (mal wieder) ein Schnellschuss gemacht, der sich im Nachhinein als doch nicht so gut durchdacht rausstellt.

Dass er nicht wechseln möchte, ist auch klar.
Der kriegt 10-15 Mio Euro im Jahr bei Bayern.
Das wird der woanders so leicht nicht kriegen.

Das mit den angeblichen Scoutingberichten hatte ich auch mitbekommen. Allerdings frage ich mich, warum sollte ausgerechnet ein flexibler Spieler wie Sabitzer nicht ins Spielsystem (wenn man überhaupt in dieser Saison von einem funktionierenden System noch sprechen konnte) passen?

Das Problem war meiner Meinung nach vielmehr, dass er sichtlich ohne Selbstvertrauen spielte, unnötige Fehlpässe drin hatte und in manchen Situationen zu unentschlossen wirkte und dadurch etwas zu langsam war. Ich könnte mir schon vorstellen, dass er sich noch steigert, wenn er sein Selbstvertrauen wiedergewinnen kann. Es kann aber auch so laufen wie mit Sane, der sich nach zwei Jahren trotz kurzer Hochphase immer noch nicht etabliert hat.

Last edited 1 Monat zuvor by allanon

..genau das könnte ein Problem sein: seine angebliche Flexibilität. Sprich; er ist nirgends fix und damit kein Konkurrent vom oft verletzten Goretzka oder dem vielfach zu offensiv denkenden Kimmich. Zudem ist er sowohl langsam beim Speed wie auch bei der Handlungsgeschwindigkeit. Zakaria war schon im Winter für lausige 6Mio zu haben, doch nach einem Effenbergschen Höhenflug im DOPA war dieser aussen vor. Ein grosser Fehler, wie so viele in Sachen falschen- oder verpassten Transfers in den letzten 5 Transferperioden!

Er bekommt Neun Mio.
ist denke ich schon relevant ob man 9 oder 15Mio liest

Bei Leipzig konnte er befreit spielen. War Dreh und Angelpunkt im Mittelfeld. Bei uns sieht das leider anders aus. Medialer Druck und meistens nur wenige Minuten pro Spiel. Da kann keine Routine entstehen und die braucht man. Ich hoffe er zündet den Turbo im zweiten Jahr, aber dann sollte man (nicht nur bei sabitzer) die ganzen Unruhequellen in den Griff bekommen

Naja wenn er mal linker Verteidiger spielen muss dann wieder 10er, 8er, 6er….! Jedes Mal andere Mitspieler neben und hinter ihm. Verletzungen, covid und keine Sommervorbereitung.
Deswegen schaffte er es nicht in neun Monaten Uuund man muss ja auch sagen, die komplette Mannschaft war schlecht, er ist jedes Mal in ein Team geworfen worden das es einem Neuzugang sicher nicht leichter gemacht hat!! Schlechte Leistung, neue Abwehr die selber mit sich zu tun hatte, einen ständig meckernden Stürmer wenn man einen Fehlpass macht und und und

Das ist ein weiteres Problem, der sich in den letzten Jahren enorm gehäuften Fehleinkäufe:
Natürlich will niemand wieder vor Vertragsende weg, weil es praktisch nirgendwo so ein Gehalt, so ein Renomee und so eine Titelgantie hat. Wer bei Bayern aussortiert wird landet ja nicht bei Real, PSG oder ManCity.

Ich hoffe er wird wach und greift an, nur bei nem anderen Verein. Wäre das beste für ihn..

Ich finde ihn irgendwie sympathisch und denke das er für den BVB genau der richtige wäre. Die suchen auf der Position und da ist die Konkurrenz und der Druck nicht so groß wie bei Bayern.

Last edited 1 Monat zuvor by Peter

……..neu angreifen ist ’ne gute Idee!!!
Aber bitte nicht beim FCB

Nun ja, erstens wird man solche Ladenhüter nicht so einfach wieder los und die, die man gerne gewinnen würde, kommen dann nicht angerauscht auf einen zu. Too bad..! 🙁

Sicherlich hat Sabitzer viel Luft nach oben!
Allerdings und sollten man schon auch mal den Trainer fragen, spielte er 1x linker Verteidiger, 1x rechts offensiv, dann wieder halb-links defensiv usw…und wenn es ums Auswechseln ging, war Marcel immer der erste, sofern er mal eine Chance bekommen hat.
Er hat in den letzten Spielen deutlich besser gespielt (auch nicht schlechter als der Rest), ein Fußballer braucht am Ende des Tages eben auch Selbstvertrauen und da hat Herr Nagelsmann sicher keinen guten Job gemacht (meine Meinung).
Er war Captain in Leipzig, ein Anführer…er kanns es also!
Vielleicht einfach auch mal eine Chance geben und beim nächsten mal vielleicht H. Kimmich auswechseln z.B..

schade, das war ja von vornherein ein flop mit ansage, so wie es auch laimer sein wird.

Marcel Sabitzer ist ein guter Fuballer!!
Sicher gut genug für Nr. 13, 14, 15 und so einen Spieler wünscht man sich doch in München, einen Spieler der den Kader in der Breite besser macht und das wird er auch tun…..wenn das Team Rund um ihn funktioniert!!!

Vorausgesetzt er bleibt gesund und absolviert die komplette Vorbereitung, wird er noch sehr wertvoll für das Team werden. Die Uhren werden sicher neu gestellt werden beim FC Bayern zur neuen Saison. Eine solche Rückrunde wie die jetzige wird sicher niemand wollen und hinnehmen.

Fehler sollten raschmöglichst korrigiert werden. Es wird nicht besser und vernichtet nur noch mehr Geld. Bitte sofort verkaufen, es fehlt an Qualität und Mentalität.

Da muss er aber ein paar Briketts auflegen!

Ich habe heuer bewusst 2-3 Spiele mich mit Sabitzer befasst und seine Aktionen unter die Lupe genommen. Da gab es Spiele, da hat er von den ersten 10 Aktionen nach Einwechslung es tatsächlich geschafft, dreimal den Ball zu verlieren, 4 Fehlpässe zu schlagen und wenn es hochkommt 2-3 Bälle einigermassen gescheit zu spielen. Dabei ist er beim ÖSV einer der grossen Figuren und ich habe mich gefreut als er von Leipzig kam. Aber auch bei Bayern gab es die Sternkopfs, Sutters, Deisslers, Herzogs, Sforzas, Papins, Frings und und und.. welche anderswo funktionierten und beim FCB eben nicht. Ist wohl vor allen Einstellungs- und oder Kopfsache. Und noch was: jetzt sagen schon die Berater ob die Spieler bein FCB bleiben dürfen? Sein Weggang würde Platz machen für die kreativen Ideen von Hasan S.

ÖFB nicht ÖSV… Das ist der Österreichische Skiverband. Das andere der Österreichische Fussballbund.

ÖFB nicht ÖSV

Wittmann ist ein Weltklasse Spielerberater mit Weltklasse Spielern, siehe den Weltklasse Max Meyer …