Transfers

Bayern-Wechsel? Mane bekennt sich zu Liverpool: „Ich bin sehr, sehr glücklich hier“

Sadio Mane
Foto: Getty Images

Der Pay-TV-Sender „Sky“ hat den FC Bayern zuletzt mit einer Verpflichtung von Sadio Mane in Verbindung gebracht. Demnach könnte der 30-Jährige die Nachfolge von Serge Gnabry in München antreten. Die Meldung wurde bereits von mehreren Seiten dementiert. Nun hat sich Mane selbst zu seiner sportlichen Zukunft geäußert.



Bedingt durch die Tatsache, dass der Senegalese nur noch bis 2023 an den FC Liverpool gebunden ist, gab es zuletzt vermehrt Gerüchte über einen möglichen Abschied im Sommer. Laut „Sky“ haben die Bayern bereits Kontakt zum Spielerberater aufgenommen, um einen möglichen Transfer abzuklopfen. Mane selbst scheint jedoch überhaupt keine Wechselabsichten zu haben.

„Er ist ein herausragender Spieler, ein Weltklasse-Spieler“

Der Flügelstürmer erzielte am Dienstagabend den Siegtreffer beim knappen 2:1-Erfolg der Reds gegen Aston Villa. Nach dem Spiel wurde dieser auf seine sportliche Zukunft angesprochen und machte dabei deutlich, dass er diese weiterhin an der Anfield Road sieht: „Ich versuche, jeden Moment zu genießen, Tore zu schießen und Vorlagen für meine Teamkollegen zu geben. Die Mannschaft ist das Wichtigste, ohne das Team bin ich nichts. Die Jungs machen es einfacher für mich. Ich bin sehr, sehr glücklich hier. Wenn wir Trophäen gewinnen, bin ich noch glücklicher!“

Auch Liverpool-Coach scheint alles andere als gewillt zu sein seinen Leistungsträger im Sommer abzugeben. Der 54-Jährige schwärmte nach dem Spiel über Mane und seine Fähigkeiten: „Er ist ein herausragender Spieler. Dieser Mix aus Körperlichkeit, Einsatz und Technik ist enorm – vor allem jetzt, wo alle viele Spiele in den Knochen haben. Ein super Tor, ein fantastischer, ein Weltklasse-Spieler.“

Dem Vernehmen nach werden Liverpool und Mane nach der Saison über eine Vertragsverlängerung sprechen. Stand heute deutet nichts auf einen Abschied hin.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments

Diesen Transfer hat man damals verpennt gehabt da waren noch andere in der Führung also diesmal Brazzo unschuldig. Es sind soviele durch das Raster gefallen Rüdiger damals Stuttgart, Salah damals Rom und auch Haarland, Schlotterbeck.. aktuell, wenn das Scouting und auch das Risiko mal mehrere Millionen für Talentierte Spieler auszugeben sich nicht ändert beim FCB sehe ich Schwarz für die Zukunft. Andere Vereine wie zum Beispiel die Gelben Zecken können das doch auch haben jedes Jahr 2 bis 3 Junge gute Spieler am Start nur der FCB ist dazu nicht in der Lage.